Vier brünette Frauen mit tollen Stimmen

Lesedauer: 3 Min
Les Brünettes, vier Frauen inspiriert von den Beatles, zeigten am Freitagabend in Oberkochen ihr vielfältiges Stimmenspektrum.
Les Brünettes, vier Frauen inspiriert von den Beatles, zeigten am Freitagabend in Oberkochen ihr vielfältiges Stimmenspektrum. (Foto: Edwin Hügler)
Edwin Hügler

Sie wandeln ausschließlich a-capalla auf den Spuren der großen Beatles, haben deren Songs vollkommen neu arrangiert und präsentieren die Hits der Pilzköpfe aus Liverpool mit viel Charme: Les Brünettes. Bei ihrem Auftritt im ausverkauften Bürgersaal im Rahmen von Oberkochen dell` Arte haben die vier Frauen ein um`s andere Mal für Gänsehautmomente gesorgt.

Les Brünettes, das sind Juliette Brousset, Julia Pellegrini, Rebekka Ziegler und Lisa Herbolzheimer. Alle vier sind phantastische Sängerinnen mit einem breiten Stimmenspektrum. Inspiriert von den Beatles setzen sie mit ihren Arrangements und auch eigenen Titeln ganz besondere Akzente. Soul und Pop, rockige Rhythmen und sogar Sambaelemente paaren sich zu einem faszinierenden Klanggebilde. Die Künstlerinnen imponieren mit ihren teilweise auch skurrilen Interpretationen der Beatles-Songs. Die musikalische Qualität und Intensität sind die Markenzeichen der Frauentruppe Les Brünettes.

Besonders angetan hat es ihnen Yoko Ono, die Frau von John Lennon. Ihr sind mehrere Lieder wie „Ballad of John and Yoko“ „Witch“ und „Ono“ gewidmet. Die Bewunderung von Les Brünettes für die heute 87-Jährige ist deutlich zu spüren.

Ein poetisches Arrangement ist „Lady Madonna“, das von den Sorgen und Nöten einer alleierziehenden Mutter erzählt. In dieses Genre passt auch die „Morgensonne“, die Geschichte eines Mädchens, das sich von zu Hause abnabelt.

Bei „Why don´t we do it in the Road“ setzen Les Brünettes rockige Akzente und “I want you” im Jazzstil ist eine Liebeserklärung an das Oberkochener Publikum, das immer wieder mitklatscht und mitsingt, aber größtenteils einfach nur gebannt und fasziniert zuhört.

„Die Beatles sind ein Teil unserer kulturellen DNA“ verkünden Les Brünettes und interpretieren „Let it be“ in einem spannungsgeladenen, fast schon mysteriösen Sound. Fröhlicher geht es zu bei einem Beatles-Medley mit unter anderem „Help“, dem unvergesslichen „She loves you yeah“ oder „Yellow Submarine“ und „All you need is Love“. Doch auch diese bekannten Songs bereichern Les Brünettes mit ihrer ganz eigenen musikalischen Note. Mit dem intensiven „Imagine“ als Zugabe verabschiedeten sich die vier Frauen. Les Brünettes, ein Name, den man sich merken sollte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen