Mit Herz, Hand und Verstand für die Menschen

Lesedauer: 3 Min

 Die CDU Oberkochen hat dem Freundeskreis Asyl den Förderpreis im Ehrenamt verliehen. Unser Foto zeigt Vertreter des Freundeskr
Die CDU Oberkochen hat dem Freundeskreis Asyl den Förderpreis im Ehrenamt verliehen. Unser Foto zeigt Vertreter des Freundeskreisrd Asyl zusammen mit Landrat Klaus Pavel (links) und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Martin Balle (Zweiter von links). (Foto: Edwin Hügler)

Nicht erst seit dem Flüchtlingszustrom 2015, sondern schon seit 30 Jahren engagiert sich der Freundeskreis Asyl in Oberkochen in besonderer Weise für Flüchtlinge. Jetzt hat die Gruppe von der Oberkochener CDU den Förderpreis im Ehrenamt 2018 erhalten. „Sie setzten sich mit Herz, Hand und Verstand für die Menschen ein“, sagte Landrat Klaus Pavel bei der Preisverleihung im Bürgersaal.

Er hob besonders das ehrenamtliche Engagement des Freundeskreises hervor und meinte, nur die Menschen könnten es schaffen, dass sich die Asylbewerber hier integrierten und zu Hause fühlten. Pavel erinnerte an den großen Flüchtlingszustrom vor drei Jahren. Die kommunale Familie habe es mit großem Einsatz geschafft, diese Aufgabe zu meistern. Viele Flüchtlinge würden von Ehrenamtlichen im Alltag begleitet und seien inzwischen gut integriert. Der rund 30-köpfige Freundeskreis Asyl leiste eine hervorragende Arbeit, sei es durch Sprachkurse oder in der Unterstützung der Flüchtlinge bei alltäglichen Dingen.

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Oberkochen, Martin Balle, bezeichnete den Freundeskreis als ein „bärenstarkes Team“. Das ehrenamtliche Engagement sei in der Gesellschaft sehr wichtig und werde im „Weltdorf“ Oberkochen in besonderer Weise gelebt. Der Freundeskreis Asyl habe bereits 1988 Flüchtlinge aus Pakistan betreut und seither in seiner Einsatzfreude nicht nachgelassen.

Eine von Gerd Haupt und Uwe Paap zusammengestellte Bildpräsentation zeigte Impressionen von der Arbeit der Gruppe, die bei ihren Aktivitäten stets die Menschlichkeit in den Vordergrund stellt.

Aus der Hand von Martin Balle konnte die Sprecherin des Freundeskreises, Christa Pötzl, den mit 500 Euro dotierten Förderpreis entgegennehmen. Pötzl meinte, dass die Flüchtlinge, die nach Oberkochen gekommen seien, es gar nicht so schlecht getroffen hätten. Dem Freundeskreis sei der Kontakt von Mensch zu Mensch sehr wichtig. Traurig stimme es sie allerdings, wenn gut integrierte Flüchtlinge abgeschoben würden. „Diese Menschen gehören hierher“, sagte Pötzl.

Ein Grußwort sprach der Vorsitzende des VdK-Sozialverbandes Oberkochen, Josef Brunnhuber. Die Feier wurde von Felix Gabel am Klavier musikalisch umrahmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen