EAG-Schüler punkten mit ihren Arbeiten

Lesedauer: 2 Min
EAG-Schüler punkten mit ihren Arbeiten
EAG-Schüler punkten mit ihren Arbeiten (Foto: Manfred Stich)

Wochenlang haben 15 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 c des Ernst-Abbe-Gymnasiums an der Fertigstellung ihres Projekts gearbeitet. Jetzt konnten die Abschlusspräsentationen bei Zeiss Meditec vorgestellt werden. Ziel des Projekts, bei dem das EAG mit Zeiss Meditec kooperierte, war es, einen chirurgischen Eingriff in Anlehnung an die „Augmented reality“ zu dokumentieren. Die „erweiterte Realität“ stellt eine Verschmelzung von realen Bildern und virtuell eingeblendeten Inhalten dar. So sollen angehende Ärzte chirurgische Fähigkeiten erlernen. Das setzt eine Menge Fachwissen, handwerkliche Fähigkeiten, aber auch Fähigkeiten im Modellbau voraus, denn auch Wirbelsäulen-, Kiefer- und Schädelmodelle wurden von den Schülern erstellt. Sowohl das Team der Wirbelsäulenoperation als auch das der Neurochirurgie wurden unter allen Teilnehmern als Sieger gekürt. Als Siegerprämie erhielten sie eine Virtual-Reality-Brille „VR One plus“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen