Zeitungstreff: Die schönste Jahreszeit für das Gardemädchen

Lesedauer: 3 Min
zt

Mit Gardemädchen beschäftigt sich der Artikel, den Julian Fetzer aus der Klasse 4b der Brühschule Neuler für den Zeitungstreff verfasst hat.

Die fünfte Jahreszeit ist für Gardemädchen die tollste Jahreszeit. „Durch ihre Cousinen und eine Freundin hat meine Schwester das Gardetanzen entdeckt“, schreibt Julian Fetzer. Seit dieser Saison tanzt sie bei der Garde DJK-SG Wasseralfingen. Es macht ihr sehr viel Spaß, da sie sehr gerne tanzt. Das Training ist einmal in der Woche eineinhalb Stunden im DJK-Heim.

„Damit meine Schwester diese Saison mittanzen konnte, hat sie sehr viel zuhause trainiert“, erklärt Julian, „ihre Trainerin war sehr nett, sie stellte den Tanz extra nochmal um, damit meine Schwester mittanzen konnte.“ Normalerweise dauert es ein halbes Jahr, bis der Tanz richtig sitzt.

Die Garde hat drei bis vier Auftritte in der Faschingssaison sowie sieben bis zehn Umzüge, an denen die Gardemädchen mitlaufen und eine kleine Tanzeinlage machen. Für die Auftritte haben sie ein Tanzauftritt-Outfit, für die Umzüge ein traditionelles Gardekostüm. Aufgeregt sind die Gardemädchen vor den Auftritten, an den Umzügen weniger. Während der Auftritte sowie den Umzügen sollte man immer lachen, da es sympathischer wirkt. Ist es nicht sehr stressig, Schule, Gardetanzen und dann noch Fußballspielen? „Es ist eine Einteilungssache“, sagt Julians Schwester, „manchmal ist es schon etwas stressig, aber es geht.“ Seine Schwester bereut den Schritt nicht, im Gegenteil sie möchte noch sehr lange Garde tanzen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen