Eine Reiterprozession für den Frieden

Lesedauer: 3 Min
Dorothea Halbig

Rund 130 Reiter aus der Region haben am Pfingstmontag beim Blutritt in Schwenningen teilgenommen.

Trotz des regnerischen Wetters verfolgten zahlreiche Zuschauer die Reiterprozession, die alljährlich der Höhepunkt des dreitägigen Heilig-Blut-Festes ist.

Dekan Sven van Meegen aus Heidenheim hielt auch in diesem Jahr wieder die Reitermesse vor der Heilig-Blut-Kapelle, während man im Hintergrund das unruhige Scharren der Pferde hörte. In diesem Zuge konstatierte der Geistliche, dass die Prozession auch eine Protestaktion sein. „Eine Protestaktion für den Frieden und gegen den Krieg und den Terror in der Welt.“ Dem Dekan lauschten Reiter aus Neuler, Hinterlengenberg, Bühlertann, Jagstzell, Röhlingen, Schwenningen, Eigenzell, Ellwangen und Rindelbach, die sich wieder in beeindruckender Manier auf ihren Pferden aufgereiht hatten, um der Messe zu lauschen. Zum Auszug in Richtung Neuler wurden die Reiter von den Musikanten des Musikvereins Neuler begleitet. Dekan van Meegen nahm in der vierspännigen Kutsche von Roland Bäuerle am Blutritt teil. Die Reliquie, die der Heilig-Blut-Kapelle 2001 von Pfarrer Euren Schneider vermacht worden ist, trug van Meegen natürlich wieder bei sich.

Die Route führte wie üblich über Neuler, Espachweiler und Schrezheim. Hier wurden die Reiter vom Musikverein Schrezheim empfangen und begleitet, bis es wieder auf den Rückweg in Richtung Schwenningen ging. Während der Reiterzug noch unterwegs war, gab es – auch das hat bei diesem Blutritt Tradition – wieder einen sehr gut besuchten Wallfahrtsgottesdienst in Schwenningen mit Pfarrer Jürgen Zorn. Die Gottesdienstbesucher hatten sich dafür bestens präpariert und mit Regenschirmen ausgestattet.

Bei der Rückkehr der Reiter in den Ort säumten dann erneut Hunderte Menschen die Straße. Am Ortseingang empfingen zudem der Musikverein, der Pfarrer, die Ministranten und die Standartenabordnungen die Reiterprozession. Auch Neulers Bürgermeisterin Sabine Heidrich war zugegen.

Nach der Segnung der Reiter ging es in diesem Jahr weiter zum Pfingst-Wiesen-Stadel, wo zum Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen eingeladen wurde. Für die musikalische Unterhaltung sorgte hier der Musikverein Neuler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen