Das Festzelt ist bei der Schwenninger Pfingstwiesen immer vollgepackt.
Das Festzelt ist bei der Schwenninger Pfingstwiesen immer vollgepackt. (Foto: F: Norbert Pfitzer)
Daniela Bittner

Am Pfingstwochenende herrscht in Neuler Ausnahmezustand. Um den Blutritt am Pfingstmontag hat sich schon seit 1978 ein richtiges Dorffest entwickelt. Das Dorffest von Schwenningen heißt „Pfingstwiesen“. Dieses Jahr startet es am Freitag, 7. Juni, um 18 Uhr mit der Nacht der Elfen. Es gibt einen Mitternachts-Elfmetercup im Festzelt mit der zugehörigen Siegerehrung gegen Mitternacht.

Das Fest wird von der gesamten Dorfgemeinschaft getragen. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, der putzt bei sich zu Hause Salat, der dann von fleißigen Helfern wieder zum Zelt gebracht wird. Inzwischen sind an der Organisation des Festes drei Gruppen beziehungsweise Vereine beteiligt: die katholische Kirchengemeinde Heilig Blut, die Dorfgemeinschaft Schwenningen und der RRC Neuler-Schwenningen.

Das Fest hat sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt, das Zelt ist immer voll und auch draußen warten immer viele Gäste, die noch mitfeiern wollen. Die Küche im Zelt ist weithin als sehr lecker bekannt. Allerdings wurde es für die Organisatoren immer schwieriger, alles zu koordinieren und allen gerecht zu werden.

Daher gibt es dieses Jahr eine Neuerung: Für den Sonntagabend, 9. Juni, ist der Zutritt zum Zelt nur mit Eintrittskarten gestattet. Ab 18 Uhr ist das Festzelt für Gäste mit Eintrittskarte reserviert. Aber diesen Gästen wird dafür ein besonderes Live-Event präsentiert: Die Original Südtiroler Spitzbuam spielen ab 19.30 Uhr

Vorverkauf findet am Samstag, 13. April, statt

Der Vorverkauf findet am Samstag, 13. April, zwischen 14 und 16 Uhr im Pfingstwiesenstadel in Neuler-Schwenningen statt, der Kartenpreis beträgt sechs Euro. Zum weiteren Programm der Pfingstwiesen gehört am Samstag, 8. Juni, ab 18.30 Uhr eine Bierprobe mit deftigem Essen. Ab 20 Uhr spielt die Partyband Sicherheitshalbe. Der Pfingstsonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst im Zelt, anschließend ist Frühschoppen, Mittagstisch und Kaffee und Kuchen runden das Programm ab.

Ab 18 Uhr gehört das Zelt den Gästen mit Eintrittskarte. Der Pfingstmontag ist der Tradition gewidmet. Um 7.30 Uhr beginnt die Reitermesse, um 9.30 Uhr der Wallfahrtsgottesdienst. Ab 10.20 Uhr kehren die Reiter vom Blutritt zurück zur Reitersegnung. Ab 11 Uhr gibt es Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen. Zur Unterhaltung spielt der Musikverein Neuler, der ab 18 Uhr vom Musikverein Dalkingen abgelöst wird. An allen Tagen ist Barbetrieb, Tanz und Eintritt frei, eben mit der genannten Ausnahme am Sonntagabend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen