Werkmeister-Gymnasium erhält „Grüner Aal“

Lesedauer: 3 Min
 Kira Würmlin, Bürgermeister Thomas Häfele, Schulleiter Günter Mößle, Alexandra von Bargen, Rudolf Kaufmann, Prof. Dr. Ulrich Ho
Kira Würmlin, Bürgermeister Thomas Häfele, Schulleiter Günter Mößle, Alexandra von Bargen, Rudolf Kaufmann, Prof. Dr. Ulrich Holzbaur, Anna Voigt und Stefanie Kern (von links) freuen sich über die Auszeichnung „Grüner Aal“ für das Werkmeistergymnasium Neresheim. (Foto: Werkmeistergymnasium)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Benedikt-Maria-Werkmeister-Gymnasium Neresheim das Zertifikat „Grüner Aal“ übergeben. Dieses bescheinigt der Schule, dass durch die Einführung eines Umweltmanagementsystems große Fortschritte in den Bereichen Umweltschutz und Umwelterziehung erzielt werden konnten. Unterstützung im Prozess der nachhaltigen Entwicklung erhielt das Gymnasium durch das Grünflächen- und Umweltamt Aalen und die Hochschule Aalen.

Eingestimmt wurden die Besucher durch Alexander Sawwa am Flügel mit einer Interpretation von Auguste Durands „Walzer Nr. 1“. Anschließend begrüßte Schulleiter Günter Mößle die zahlreichen Gäste, die sich zu diesem besonderen Anlass in der Aula des Werkmeister Gymnasiums eingefunden hatten. Er erinnerte an den zurückliegenden Prozess und zeigte sich erfreut, dass nun alle Hausaufgaben gemacht seien und das Zertifikat übergeben werden könne. In einer kurzen Präsentation blickte Ulrich Holzbaur von der Hochschule Aalen auf die Erfolgsgeschichte des „Grünen Aals“ zurück und erläuterte die damit verbundenen Anstrengungen und die Wichtigkeit, auch an Schulen auf nachhaltige Entwicklung zu achten.

Studentinnen erarbeiten Umwelterklärung für Gymnasium

Die für die Zertifizierung notwendige Umwelterklärung wurde maßgeblich von Anna Voigt und Stefanie Kern, beide Studentinnen an der Hochschule Aalen, unterstützt und die beiden haben sich freiwillig bereit erklärt, die Schule weiterhin zu unterstützen. Dafür dankte ihnen Alexandra von Bargen, die Initiatorin des Prozesses an der Schule, nochmals in diesem Rahmen sehr herzlich. Rudolf Kaufmann vom Umwelt- und Grünflächenamt Aalen übergab anschließend die Gültigkeitserklärung, denn nur mit dieser ist das Zertifikat vollständig.

Bürgermeister Thomas Häfele betonte, dass für die Stadt Neresheim Fragen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit eine herausragende Bedeutung hätten und dass die Stadt dies beispielsweise auch bei ihren eigenen Gebäuden stets berücksichtige. Er übergab nun unter dem Applaus des Publikums die lang erwartete Urkunde an Schulleiter Mößle.

Abschließend sprachen noch Petra Zang und Kira Würmlin als Vertreterinnen der Eltern beziehungsweise Schüler im Umweltteam. Beide mahnten die Verantwortung aller für die Zukunft der Erde an, die einmalig ist und von der es keine Sicherungskopie gibt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen