Schwere Verletzungen nach Elchinger Flugunfall

Lesedauer: 2 Min

Der Segelflieger stürzte beim Windenstart aus geringer Höhe ab. Beide Insassen wurden schwer verletzt.
Der Segelflieger stürzte beim Windenstart aus geringer Höhe ab. Beide Insassen wurden schwer verletzt. (Foto: Turad)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei sind die beiden Insassen eines Segelflugzeugs, das am Montag auf dem Elchinger Flugplatz verunglückte, schwer verletzt worden. Unmittelbar nach dem Unglück war lediglich von leichten Verletzungen die Rede gewesen. Der 53 Jahre alte Pilot und sein 68 Jahre alter Mitflieger waren gegen 17 Uhr bei einem Windenstart verunglückt.

Das Flugzeug wurde mit einer Seilwinde in die Höhe gezogen. In einer Höhe von etwa 30 Metern löste sich das Windenseil, so dass die Maschine abstürzte. Die beiden Schwerverletzten wurden vom Rettungsdienst samt Notarzt versorgt und in Kliniken eingeliefert. Der 53-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Absturzursache aufgenommen. Zur Klärung der Umstände wurde ein Vertreter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hinzugezogen. Die Maschine wurde vor allem am Fahrwerk und der Cockpitabdeckung beschädigt. Der Schaden wird auf rund 20 000 Euro beziffert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen