Schüler rufen zum „Tauschen statt Shoppen“ auf

Lesedauer: 2 Min
Schüler rufen zum „Tauschen statt Shoppen“ auf
Schüler rufen zum „Tauschen statt Shoppen“ auf (Foto: Härtsfeldschule)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Nachhaltigkeit ist nicht erst seit den „Fridays for future“-Aktionen in aller Munde, auch im Bildungsplan der Sekundarstufe ist dieses wichtige Thema fest verankert. Deshalb haben sich Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe der Härtsfeldschule Neresheim Gedanken gemacht, wie sie sich in diesem Bereich engagieren könnten und riefen das Projekt „Tauschen statt Shoppen“ ins Leben.

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Jasmin Hänle entwickelten sie eine Idee, um Kleidung, die nicht mehr getragen wird und im eigenen Schrank still in Vergessenheit gerät, sinnvoll weiter zu verwenden. Das mehrwöchige Projekt im Fach „Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES)“ endete in einer einwöchigen Kleidertauschbörse getreu dem Motto „Tauschen statt Shoppen“.

„Wir sammelten über eine Woche lang nicht mehr genutzte Kleidung“, erklärt Hänle. Für jedes abgegebene Kleidungsstück bekamen die Schüler einen Coupon, den sie in der Tauschwoche wieder als „Zahlungsmittel“ einsetzen konnten. Ehe diese stattfinden konnte, stand den Jugendlichen nochmals viel Arbeit bevor, denn die Kleidung musste sortiert und ansprechend in einem eigens reservierten Zimmer angerichtet werden.

Dann war der Ansturm aber groß. „Einige stellten für sich oder ihre Geschwister ganze Outfits zusammen, die am nächsten Tag schon in der Schule zu sehen waren“, erklärte Hänle. Die übrig gebliebenen Kleidungsstücke wurden nicht einfach weggeworfen, sondern mit der Aktion Hoffnung einem karitativem Zweck gespendet – nachhaltig eben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen