Original Härtsfelder Musikanten sorgen für Stimmung

Lesedauer: 4 Min

Die Original Härtsfelder Musikanten sorgten in der restlos ausverkauften Turn- und Festhalle in Dorfmerkingen für Stimmung.
Die Original Härtsfelder Musikanten sorgten in der restlos ausverkauften Turn- und Festhalle in Dorfmerkingen für Stimmung. (Foto: Edwin Hügler)
Edwin Hügler

Dorfmerkingen - Alle Register ihres Könnens haben die Original Härtsfelder Musikanten aus Dorfmerkingen bei ihrer „Gala der Volksmusik“ gezogen. Die Besucher in der restlos ausverkauften Turn- und Festhalle hatten riesigen Spaß an den Darbietungen mit böhmisch-mährischer Musik, aber auch mit Schlagern und Poprhythmen.

Seit 29 Jahren ist Hermann Rupp Dirigent der Original Härtsfelder Musikanten, in dieser Zeit hat er die Musikkapelle ständig weiterentwickelt. Inzwischen sind die Dorfmerkinger ein bekanntes Markenzeichen für gepflegte Volksmusik im flotten Sound. Bei ihrem „Heimspiel“ präsentierte sich die Kapelle in Bestform und die spürbare Freude an der Musik übertrug sich sofort aufs Publikum. Mitsingen, Mitklatschen und auch Schunkeln war ein ums andere Mal angesagt.

Zum Profil der Dorfmerkinger gehören auch das Gesangstrio mit Maike Koblizek, Albert Mühlberger und Hubert Brenner sowie die Solo-Trompeter Lukas Eberle und Dieter Stickel. Hermann Rupp erwies sich an diesem Galaabend nicht nur als versierter Dirigent; er glänzte auch zwei Mal als Solist an der Posaune.

Das von Conférencier Thorsten Halder präsentierte vierstündige Programm war von böhmisch-mährischer Musik der besten Sorte geprägt. Das große Repertoire an Polkas reichte von Melodien von Ernst Hutter über „Mährische Geschichten“ und „Wir sind wir“ von den Fegerländern bis hin zur „Böhmischen Nacht“ und den „Härtsfelder Sternen“ aus der Feder von Hermann Rupp.

Bei den romantischen Walzern hieß es „Für Dich“ oder „Liebe ist so wunderschön“ und „Sonnenaufgang“. Nicht fehlen durften natürlich Märsche wie „Gloria Patri“ von Ernst Hutter und der „Fegerländer-Festmarsch“. Bei einer kleinen volkstümlichen Hitparade wählten die Besucher „After All“ zum Siegertitel. Dabei glänzten Lukas Eberle und Dieter Stickel an der Trompete.

Im letzten Teil des Galaabends widmeten sich die Original Härtsfelder Musikanten Schlagern und Poprhythmen. Zum Vortrag kamen unter anderem Maite Kelly`s „Warum hast du nicht nein gesagt?, das „Du schaffst das schon“ von Klubbb3, die Shuffle Polka „Heißer Feger“ und natürlich das „Hulapalu“ von Andreas Gabalier sowie Helene Fischer`s „Atemlos“. Die Gesangsinterpreten Maike Koblizek, Hubert Brenner und Albert Mühlberger harmonierten prächtig mit der Kapelle, die auch im Big-Band-Stil ihr musikalisches Können zeigte. Der langanhaltende Applaus war für alle Beteiligten der verdiente Lohn für einen gelungenen Galaabend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen