Original Härtsfelder Musikanten begeistern die Zuhörer
Original Härtsfelder Musikanten begeistern die Zuhörer (Foto: Peter Schlipf)
Gerhard Krehlik

In der ausverkauften Festhalle in Dorfmerkingen haben die Original Härtsfelder Musikanten unter der Leitung von Hermann Rupp am Samstagabend zur Gala der Volksmusik aufgespielt. In diesem Jahr konnte das 20-jährige Jubiläum dieser beim Publikum äußerst beliebten Veranstaltung gefeiert werden.

Mit von der Partie waren in diesem Jahr die „Oberkehlner“ aus Neresheim mit ihrer „schaurigen Hausmusik“, wie sie ihren musikalischen Stil selbst bezeichnen. Dirigent Hermann Rupp und Conférencier Günter Fröhlich konnten unter den Besuchern neben dem Neresheimer Bürgermeister Thomas Häfele auch weitgereisten Besuch aus Kanada willkommen heißen. Dort waren die Dorfmerkinger Musiker im Herbst letzten Jahres auf einer Konzertreise unterwegs.

Auf dem Programm der Gala standen flotte böhmisch-mährische Polkas, romantische Walzer, mitreißende Märsche und spektakuläre Solostücke. Die bewährten Solisten, wie etwa Dennis Fritz am Tenorhorn mit dem Walzer „Gedanken an dich“, der Trompeter Lukas Eberle mit „Der junge Kavalier“ und dem spektakulären „Malaguena“ oder Roland Hirschmann und Hermann Rupp mit dem bekannten Titel „Die zwei Tenöre“ waren zu hören.

Aber auch der Nachwuchs stellte an diesem Abend sein Können unter Beweis: Dominik Demel am Flügelhorn und Elena Kessler am Tenorhorn taten dies überzeugend in der Flügelhorn Serenade von Vaclav Vackar. In den verschiedenen Polkas und Walzern unter anderem von Ernst Mosch über Mathias Gronert, Robert Payer, Peter Schröppel, bis hin zum jungen Forheimer Komponisten Lukas Bruckmeyer – wobei auch die frisch komponierte Ostalb Hymne von Manfred Arnold nicht fehlen durfte – beeindruckten die Original Härtsfelder Musikanten. Besonders überzeugten sie mit dem geschmeidigen Spiel der Flügelhörner, den sonoren, klangvollen Tenören, dem quirligen Holzregister sowie den stabilen Bässen und Posaunen.

Patrick Schill am Schlagzeug garantierte für den eleganten, gepflegten Rhythmus und Ausnahmetrompeter Lukas Eberle sorgte immer wieder mit präzisen Signalen und hohen Schlusstönen für die besonderen musikalischen Glanzlichter. Gefühlvoll und harmonisch ergänzt wurde die instrumentale Musik durch das bewährte Gesangsduo Andrea Bühler und Albert Mühlberger.

Auf ganz anderen musikalischen Pfaden wandeln die „Oberkehlner“ rund um Hans Schwarz und sein Akkordeon. Sie unterhielten die Besucher aufs beste mit überwiegend selbst komponierter, humorvoller und hintersinniger „schauriger“ Hausmusik.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen