Nachwuchsmusiker glänzen mit Musik auf hohem Niveau

Lesedauer: 3 Min
 Schüler des Benedikt-Maria-Werkmeister-Gymnasiums Neresheim sangen beim Frühlingskonzert in der Härtsfeldhalle.
Schüler des Benedikt-Maria-Werkmeister-Gymnasiums Neresheim sangen beim Frühlingskonzert in der Härtsfeldhalle. (Foto: WG Neresheim)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Benedikt-Maria-Werkmeister-Gymnasium Neresheim hat zum alljährlichen Frühlingskonzert in die Härtsfeldhalle eingeladen. Die Nachwuchsmusiker haben mit dem vielfältigen Programm das Publikum überzeugt.

Mit der Bigband, die unter der Leitung von Anne Ditsche „One note Samba“, „My favorite Things“ und „Surfin´ U.S.A.“ zum Besten gab, starteten die jungen Musiker des WGN beschwingt ins Programm. Ruhigere Töne stimmte anschließend Sarah Mesić an, welche mit ihrer einzigartigen Stimme das Publikum mit Pinks „A Million Dreams“ in ihren Bann zog. Nicht weniger imposant präsentierte sich das Jazz Trio bestehend aus Louis Steier (Saxophon), Luca Sager (Drums) und Alexander Sawwa (Klavier). Die drei Musiker bestachen mit den Stücken „Morning Tune“ und „By the way“ durch gut abgestimmtes Zusammenspiel.

Chöre entführen in die Welt des Musicals

Anschließend entführte der Chor der Klassen fünf bis zwölf sowie der Eltern-Lehrer-Freunde-Chor das Publikum in die Welt des Musicals „Das Phantom der Oper“. Unter der Leitung von Josef Huber erklangen die bekanntesten Melodien des Musicals begleitet durch David Böss am Klavier. Der junge Pianist glänzte auch beim vierhändigen Klavierspiel mit Musiklehrerin Anne Ditsche. Maurice Ravels „Ma mére l´oye“ stand auf dem Programm und die beiden Musiker zeigten eindrucksvoll ihr Können und fesselten die Konzertbesucher mit wahrhaft märchenhaften Klangwelten.

Einen letzten Höhepunkt lieferte das Orchester der Klassen fünf bis zwölf. Mit einem Medley aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ brillierten die Schülerinnen und Schüler, die bereits seit Januar am Programm gearbeitet haben. Sanft und gefühlvoll spielte das Orchester auch das Intermezzo aus „Carmen“, bevor das feierliche „Prélude“ aus Marc-Antoine Charpentiers „Te Deum“, besser bekannt als die Eurovisionshymne, das Konzert mit einem fulminanten Paukenschlag beendete. Schulleiter Günter Mößle zeigte sich sichtlich beeindruckt vom Können seiner Schüler und dankte den Musiklehrern für ihre engagierte Arbeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen