Musikschule feiert Eintritt ins Schwabenalter

Lesedauer: 4 Min
Über Spenden von insgesamt 3500 Euro konnte sich Musikschulleiter Benjamin Zierold beim Festabend freuen. Unser Foto zeigt (von
Über Spenden von insgesamt 3500 Euro konnte sich Musikschulleiter Benjamin Zierold beim Festabend freuen. Unser Foto zeigt (von links): Fabian Crüwell, Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule Neresheim, Filialdirektor der KSK Ostalb, Markus Braunger, Marie-Luise Neuhauser von der Kulturinitiative Neresheim, Bürgermeister Thomas Häfele und Benjamin Zierold, Musikschulleiter Neresheim. (Foto: Uschi Zurke)

Mit über 100 Gästen hat die städtische Musikschule Neresheim am Freitag ihren Eintritt in das Schwabenalter gefeiert. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Schülern der städtischen Musikschule.

Niemand hätte 1977, als die Weichen für die heutige Musikschule gestellt wurde, an so einen Erfolg gedacht. Das wurde bei einem kurzen Rückblick der vergangenen 40 Jahre durch Musikschulleiter Benjamin Zierold und Fabian Crüwell, Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule Neresheim, deutlich.

Einen großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte habe Hans-Peter Blank, der 28 Jahre die städtische Musikschule in Neresheim leitete und somit als Vater der Musikschule bezeichnet werden könne.

Musik ist gesund und macht glücklich

Benjamin Zierold lobte die Arbeit seiner Vorgänger, an die er seit Januar 2015 anknüpfen dürfe. Musik sei gesund, mache glücklich und schlank. Denn beim Musizieren würden 80 Prozent aller Kohlehydrate im Gehirn verbrannt, wenn es benützt werden würde, scherzte Zierold. Fabian Crüwell ging noch einen Schritt weiter und betonte, dass, Musik bei Demenz helfe. Dazu würden Studien belegen.

Musik sei ein wichtiges Element in der Gesellschaft und fordere die Leidenschaft, sagte Bürgermeister Thomas Häfele. Er hoffe, dass der Motor der Musikschule, Benjamin Zierold, noch einige Jahre der Schule erhalten bleibt. Friedemann Gramm, Regionalvorsitzender im Landesverband der Musikschulen, betonte, dass sich Musikschulen dazu verpflichtet hätten, die menschliche Gabe zum Musizieren,zu fördern. Dies würden sie bereits von Anfang mit der Mutter-Kind-Gruppe über die Früherziehung, die Jugendlichen, Erwachsenen bis hin zu den Senioren tun. SPD- Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier, die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Margit Stumpp, sowie CDU-Landtagsabgeordneter Winfried Mack stellten die große Bedeutung der Arbeit aller Musikschulen heraus.

Musikschulleiter Benjamin Zierold durfte sich im Rahmen der Feierlichkeiten über Geldspenden von insgesamt 3500 Euro freuen. Zum einen überreichte der Kreissparkassen Filialdirektor Markus Braunger einen Scheck über 1000 Euro und Marie-Luise Neuhauser von der Kulturinitiative Neresheim übergab einen Scheck über 2500 Euro. Der Erlös stammt aus der zehnten Lichternacht und Kneipenfest in Neresheim, einer Veranstaltung, bei der sich die Musikschule beteiligte.

Preisträger „Jugend musiziert“ geehrt

Im Rahmen der Feierlichkeiten konnte Bürgermeister Thomas Häfele die Preisträger „Jugend musiziert“ ehren. Leonie Sing, Emilia Oswald, Hanna Keller, Dominik Mailänder und David Böss werden in den nächsten Wochen zum Landeswettbewerb nach Bietigheim-Bissingen gehen. Mit einem bunten Abend mit Bildern und Anekdoten aus 40 Jahren Musikschule, vorgetragen von Hans-Peter Blank, und einigen Geschichten aus dem ganz persönlichen Nähkästchen sowie Musik mit den „Oberkehlnern“ klang der Abend aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen