Module für das SRH-Fachkrankenhaus fliegen ein

Lesedauer: 3 Min

Die Firma ADK Modulbau hat die Module für den Erweiterungsbau des SRH-Fachkrankenhauses in Neresheim in ihren Hallen vorgebaut.
Die Firma ADK Modulbau hat die Module für den Erweiterungsbau des SRH-Fachkrankenhauses in Neresheim in ihren Hallen vorgebaut. Aufgestellt wurden sie mit einem 360 Tonnen schweren Kran. (Foto: Tobias Tettmann)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das SRH-Fachkrankenhaus Neresheim ist eine Fachklinik für die neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation. Seit 1995 werden hier erwachsene Patienten nach schweren, erworbenen Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems behandelt. Jetzt wird die Klinik erweitert.

Das Fachkrankenhaus verfügt momentan über 55 Planbetten, davon sind 16 Intensivbehandlungsplätze mit Beatmungsmöglichkeit. Die Nachfrage nach Aufnahme- und Behandlungsmöglichkeiten hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen und die Verantwortlichen gehen davon aus, dass sie auch in Zukunft weiter wachsen wird. Mit der Schaffung einer neuen Raumstruktur will die Klinik ausreichend Behandlungskapazitäten schaffen.

Nachdem das zweite Untergeschoss in den letzten Wochen fertiggestellt wurde, rückte jetzt das Neresheimer Unternehmen ADK an. Der Modulbauer hatte in seiner Fertigungshalle den neuen Gebäudeteil vorgefertigt. Der Transport und Aufbau der 26 Module vom ADK-Werksgelände im Gewerbegebiet „Im Riegel“ zum Fachkrankenhaus wurde von einem spezialisierten Schwerlast- und Logistikunternehmen begleitet.

360 Tonnen schwerer Kranim Einsatz

Damit beim Transport der bis zu 13,7 Metern langen, 6,1 Metern breiten und bis zu 40 Tonnen schweren Gebäudeteilen nichts passiert, mussten trotz des kurzen Anlieferungswegs immer wieder Straßenteile durch die Polizei abgesperrt werden. Am Ziel angekommen, platzierte ein 360 Tonnen schwerer Kran die Module an die dafür vorgesehenen Stellen. So entstanden binnen dreieinhalb Tagen die übrigen fünf Geschosse des Anbaus mit einem Gewicht von 725 Tonnen.

Jetzt ist der Innenausbau an der Reihe. Dazu werden Böden verlegt sowie Nasszellen und notwendige Elektronik installiert.

Für die Firma ADK ist das ein weiteres Projekt in der Region. Nach dem Bau der Ärztehäuser Heidenheim und Neresheim wurde 2017 auch eine große Zahnarztpraxis sowie das DRK-Schulungszentrum in Ellwangen gebaut und ebenfalls schlüsselfertig übergeben.

Mit Fertigstellung des derzeitigen Bauabschnittes wird die Intensivkapazität des SRH-Fachkrankenhauses auf 24 Betten steigen und die Abteilung für Frührehabilitation auf 40 Betten erweitert. Die Inbetriebnahme des Anbaus ist für das vierte Quartal geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen