Zum Zirkusprogramm gehörte auch eine Nummer, bei der sich Kinder wie Fakire auf ein Nagelbett legten.
Zum Zirkusprogramm gehörte auch eine Nummer, bei der sich Kinder wie Fakire auf ein Nagelbett legten. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Bereits zum vierten Mal hat die Kinderferienfreizeit der Aktion „Freunde schaffen Freude“ zum Thema Zirkus in der Kösinger Halle stattgefunden. Insgesamt haben 24 Kinder aus verschiedenen Landkreisen daran teilgenommen und in knapp drei Tagen verschiedene Zirkusnummern einstudiert.

Höhepunkt der dreitägigen Freizeit war die gelungene Aufführung am Sonntagnachmittag, in der die Kinder ihre erlernten Zirkustricks stolz ihren Eltern, Geschwistern und Omas und Opas präsentierten. Artist Christof Heiner aus Koblenz begrüßte und führte durch das kurzweilige Programm. Unterstützt wurde er von seiner Tochter Jule. Die Kids hatten den richtigen Dreh schnell raus und in Gruppen eine Fülle von beeindruckenden Nummern einstudiert. Sie jonglierten mit Tüchern, Ringen, Bällen und Tellern. Sie zeigten Einradfahren und Fakire ihr Nagelbrett; es gab Balancenummern mit Devilstick, Schwebestab, auf dem Seil, dem Balken sowie auf dem Balancierbrett. Außerdem wurden waghalsige menschliche Pyramiden gebaut. Alle Auftritte, der Sketch „Kerze löschen“ der Kinder sowie die Überraschungseinlage „Tuch-Jonglage“ mit mehr oder weniger freiwilligen Vätern aus dem Publikum kamen bestens an. Für das abwechslungsreiche Programm gab es riesigen Beifall.

Die Vorsitzende der Aktion „Freunde schaffen Freude“, Inge Grein-Feil, lobte die Kinder, die die Zirkusnummern von Freitag bis Sonntag erarbeiteten, und freute sich über den Besuch der Eltern und Verwandten. Sie dankte der Ortschaft Kösingen und dem Turnhallenhausmeister Hans Haigh. Sie überreichte dem Küchen- und Betreuerteam und dem Artisten Christof Heiner Präsente. Die Hauptakteure, die Kinder, erhielten Teilnehmerurkunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen