Härtsfeld hilft Nepal: Regenzeit erschwert die Nothilfe

Lesedauer: 2 Min
 Den Menschen in Nepal geht es während der Corona-Pandemie noch schlechter als sonst.
Den Menschen in Nepal geht es während der Corona-Pandemie noch schlechter als sonst. (Foto: Menschen im Dialog)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Steuerlich absetzbare Spenden: VR-Bank Ostalb, IBAN DE57 6149 0150 0402 0860 07. Weitere Informationen im Internet unter www.menschen-im-dialog.de

Es herrscht Regenzeit in Nepal, wo sich der Neresheimer Verein Menschen im Dialog engagiert. Die Menschen im ländlichen Raum versorgen sich hauptsächlich selbst, kaufen je nach Erntesituation, Höhenlage und Anbaumöglichkeiten Nahrungsmittel zu und bringen eigene Erzeugnisse zum Markt.

Was unter normalen Umständen bereits schwierig ist, gerät unter den Rahmenbedingungen der aktuellen Corona-Krise völlig aus den Fugen. Ein neuer Grenzstreit mit Indien befeuert diese Situation zusätzlich. Nepalesische Arbeitsmigranten bringen kein Geld mehr ins Land, ebenso wenig wie der Tourismus. Lohnfortzahlung oder Kurzarbeit existieren hier nicht, so wartet manche Lehrkraft vergeblich auf ihr Gehalt.

Zuletzt im Mai konnten die Härtsfelder im Rahmen eines Gesundheitsprojekts Hygieneartikel in der abgelegenen Chumnubri-Region bereitstellen. Größer war die neue Herausforderung, gut fünf Tonnen Lebensmittel während der Regenzeit in die Dörfer zu transportieren. Diese mussten unterwegs insgesamt dreimal komplett abgeladen und neu verladen werden, weil der Traktor den schweren Hänger nicht mehr aus dem tiefen Schlamm der Off-Road-Straße gezogen bekam.

Projektleiter Ridam Gurung von der lokalen Partnerorganisation MRDS Nepal berichtet, wie durch die Neresheimer Unterstützung 129 Haushalte des Dorfes Swaragaun, 21 behinderte sowie 30 Alleinstehende in benachbarten Dörfern je 25 Kilogramm Reis, zwei Kilogramm Linsen, ein Kilogramm Salz und einen Liter Öl erhielten. Damit konnte in etwa 800 Menschen geholfen werden.

Steuerlich absetzbare Spenden: VR-Bank Ostalb, IBAN DE57 6149 0150 0402 0860 07. Weitere Informationen im Internet unter www.menschen-im-dialog.de

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade