Die Ära „Oswald“ geht zu Ende

 Der Ortsverein der DLRG Kösingen hat bei seiner Hauptversammlung zahlreiche Mitglieder geehrt.
Der Ortsverein der DLRG Kösingen hat bei seiner Hauptversammlung zahlreiche Mitglieder geehrt. (Foto: DLRG Kösingen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

„Seit der letzten Hauptversammlung im März 2019 sind Dinge geschehen, die wir uns in unseren schlimmsten Alpträumen nicht hätten vorstellen können.“ Das hat der scheidende Vorsitzende Georg Oswald in seiner Begrüßungsrede bei der Hauptversammlung des DLRG-Ortsvereins im KSC-Heim in Kösingen gesagt.

Vertreter des Landesverbands und des Bezirks sowie Ortsvorsteher Dirk Hösch nahmen an der Versammlung teil. Oswald blickte auf die wenigen Veranstaltungen 2019 und 2020 wie Nikolausfeier auf dem Sportplatz in Kösingen und Faschingsschwimmen im Hallenbad in Neresheim, die trotz Corona stattfinden konnten, zurück. Ein eingeschränktes Training unter Coronabedingungen im Hallenbad in Neresheim war ebenfalls nur für kurze Zeit möglich.

Stolz berichtetet er über die 1400 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden beim Anbau ans Lagergebäude im Freibad Kösingen. Dank der vielen ehrenamtlichen Riegenführer der DLRG und dank der Stadt Neresheim, die das Hallenbad bereitstellte, konnten während der Sommerferien in diesem Jahr vier Anfängerschwimmkurse parallel organisiert werden. Oswald teilte mit, dass die Ortsgruppe in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Aufgrund der derzeitigen Umstände wurde die geplante Jubiläumsveranstaltung auf das kommende Jahr verschoben.

Glücklich seien alle über die abgeschlossene Sanierung des Freibads in Kösingen. Die Gründung der Initiative proFreibad sei ein notwendiger Schritt gewesen, da die Ortsgruppe selbst nicht in der Lage gewesen wäre, das „normale“ Tagesgeschäft und zusätzlich die notwendige politische Arbeit zu leisten und Spenden zu sammeln. Dennoch habe die DLRG durch Arbeitseinsätze ihren Teil dazu beitragen können.

Der Bezirksvorsitzende Uli Carle dankte dem Vorsitzenden Georg Oswald, der seit 1986 im Vorstand bei der DLRG tätig war, und ehrte ihn für seine unbezahlbaren Dienste im und für den Bezirk mit dem höchsten Verdienstzeichen der DLRG: Gold mit Brillant. „34 Jahre ununterbrochene Tätigkeit in der Ortsgruppe und im Bezirk sind besonders erwähnenswert“, lobte er. Oswald habe sowohl die Ortsgruppe Kösingen als auch den Bezirk Heidenheim-Brenz durch seine Persönlichkeit, sein kameradschaftliches Verhalten, seine dem Menschen zugewandte, empathische Art, seinen Humor, seine Tatkraft und nicht zuletzt seine absolute Zuverlässigkeit stark geprägt.

Insgesamt wurden 56 Mitglieder für zehn, 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Gründungsmitglied Eugen Best wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Hans Behringer, Peter Czich, Lodo Roth, Günther Präg, Josef Bauer, Helmut Fischer, Karl-Heinz Beer, Philipp Wengert, Werner Scholz, Peter Fischer, Josef Beyerle, Hans Hay, Günther Grubauer, Eugen Kehrle und Vitus Schäffler wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Oswald verlieh das Verdienstzeichen in Bronze an André Jäger, Karin Randler und Anika Reiter, das Verdienstabzeichen in Silber an Anni Hross sowie das Verdienstabzeichen in Gold an Karl Meyer und Josef Beyerle.

Beate Schmid, Renate Hald und Annette Hafner wurden mit einem Blumenstrauß und Dank aus ihren Ämtern verabschiedet. Im Anschluss an die Neuwahlen gratulierte Georg Oswald seinem Nachfolger Martin Hafner und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft im Verein als Vorsitzender.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen