Bürgermeisterin aus Partnerstadt: Niemand wurde mit dem Coronavirus angesteckt

Lesedauer: 6 Min
Viktor Turad
Freier Mitarbeiter

Die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt Banacavallo hat sich in einem Schreiben zu Wort gemeldet. Damit wollte sie Gerüchte dementieren, die sich um das Coronavirus drehen.

Allen Bagnacavallesen, die während der zurückliegenden „tollen Tage“ in Neresheim gewesen sind, gehe es nach wie vor gut und es hat folglich nie die Gefahr bestanden, dass sie auf der Ostalb jemand mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten.

 Die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt Bagnacavallo, Eleonora Proni (vorne) und die Vorsitzende des Partnerschaftsver
Die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt Bagnacavallo, Eleonora Proni (vorne) und die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins „Amici di Neresheim“, Gabriella Foschini. (Foto: Viktor Turad)

Dies haben am Samstag Eleonora Proni, die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt Bagnacavallo, und die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins „Amici di Neresheim“, Gabriella Foschini, mitgeteilt. Dies geht aus einem offiziellen Schreiben hervor, das am Samstag Bürgermeister Thomas Häfele und den Vorsitzenden des Neresheimer Partnerschaftsvereins, Gerhard Lang, erreicht hat.

Proni und Foschini bedanken sich darin für die Gastfreundschaft, die der 33-köpfigen Delegation aus Bagnacavallo entgegengebracht worden sei, die sich vom 23. bis 26. Februar zum Fasching in Neresheim aufgehalten hatte.

Wir möchten Ihnen und allen Ihren Mitbürgern mit aller Deutlichkeit versichern, dass alle Personen, die nach Neresheim gekommen sind, sich allerbester Gesundheit erfreuen.

Offizielles Schreiben

Man habe die Aufnahme und den Spaß beim Fest sehr genossen, versichern sie. Gleichzeitig treten die Bürgermeisterin und die Vereinsvorsitzende Mutmaßungen entgegen, die Gäste aus Italien hätten bei ihrem Besuch den Coronavirus verbreitet.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben: „Wir möchten Ihnen und allen Ihren Mitbürgern mit aller Deutlichkeit versichern, dass alle Personen, die nach Neresheim gekommen sind, sich allerbester Gesundheit erfreuen und dass zum Glück in unserem Gebiet die Situation unter Kontrolle ist, wie die regulären offiziellen Mitteilungen von den zuständigen Sanitäts-Behörden bestätigen. Des weiteren wissen Sie natürlich wie wir auch, dass das Problem Virus „Covid-19“ ganz Europa und die Welt betrifft.“

Ravenna gehört auch nicht zu den Provinzen in Norditalien, die die italienische Regierung am Sonntag per Dekret abgeriegelt hat, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen. Mit der Provinz Ravenna unterhält der Ostalbkreis seit 1992 eine offizielle Kreispartnerschaft.

Laut der offiziellen Mitteilung der Regionalregierung vom Sonntag sind in der Region Emilia-Romagna, in der Bagnacavallo liegt, nunmehr über 1010 Coronafälle gemeldet, davon 49 in der Hauptstadt Bologna und zehn in Ravenna, der Provinzhauptstadt von Bagnacavallo.

Weder in Bagnacavallo noch in einer anderen Stadt oder Gemeinde, die eine Partnerschaft mit einer Kommune im Ostalbkreis geschlossen hat, ist ein Coronafall bekannt.

Hinweis der Redaktion: Die aktuellen Zahlen in Italien haben sich am Sonntag geändert und wurden korrigiert.

Krankheiten wie Grippe, Keuchhusten oder Magen-Darm können durch einfache Regeln vermieden werden. Deswegen jetzt: 5 Tipps zum Schutz vor Keimen.
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen