Mit Hilfe eines Polizeihundes und Pfefferspray konnten die Beamten den Mann schließlich überwältigen.
Mit Hilfe eines Polizeihundes und Pfefferspray konnten die Beamten den Mann schließlich überwältigen. (Foto: Malte Christians)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Neresheim-Dorfmerkingen (ij) - Völlig ausgerastst ist am Dienstag ein 75-Jähriger. Er verletzte mehrere Polizisten, darunter einen Pensionär. Dieser wollte den 75-Jährigen gegen 18.45 Uhr im Bereich Maisenberg zur Rede stellen, da dieser mit seinem nicht zugelassenen Pkw unterwegs war. Der 75-Jährige fuhr auf den pensionierten Polizisten zu, der sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite in Sicherheit bringen konnte, wobei er sich eine schwere Schulterverletzung zuzog.

Am Wohnhaus des Mannes schlug er dem Pensionär zudem unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser eine Platzwunde erlitt. Auf die hinzugerufenen Polizisten ging der Mann anschließend mit einem Metallrohr los, sodass sie Pfefferspray gegen ihn einsetzten.

Anschließend schloss er sich wieder in seinem Wohnhaus ein. Auf richterliche Anordnung öffneten die Polizisten die Wohnungstüre gewaltsam und betraten das Haus. Auch Polizeihundeführer hatte man inzwischen dazu gerufen. Im Haus schlug der 75-Jährige einer Polizistin mit der Faust ins Gesicht, wodurch auch sie eine Platzwunde erlitt. Letztlich wurde der aggressive Mann vom Polizeihund gebissen und durch die Polizisten überwältigt. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt, ein weiterer erlitt durch Pfefferspray Reizungen. Auch der 75-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zunächst vom Rettungsdienst zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht und anschließend wegen der von ihm ausgehenden Fremdgefährdungen in eine Fachklinik eingewiesen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen