Aalener Nachrichten

Der Eintritt zur Preisverleihung ist frei. Einlass erfolgt nur auf vorherige persönliche Anmeldung unter www.schloss-kapfenburg.de oder Telefon 07363 / 96180.

Der 14. Trude-Eipperle-Rieger-Preis für Gesangstalente geht an die Sopranistin Anna Avdalyan und den Bariton Fabian Langguth. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 17. Oktober, um 19.30 Uhr im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg statt. Gastredner ist Innenminister Thomas Strobl. Der Eintritt ist frei.

Ein Sopran, ein Bariton, zwei herausragende Stimmen – mit Anna Avdalyan und Fabian Langguth erhalten wieder zwei außergewöhnliche junge Talente den Trude-Eipperle-Rieger-Preis.

Anna Avdalyan wurde 1995 im armenischen Jerewan geboren. Dort studierte sie zunächst Musikwissenschaft an der Staatlichen Musikhochschule Komitas und war Mitglied der „New Names of Armenia“, mit denen sie Konzerte auf der ganzen Welt gab. Mit 19 Jahren erhielt die Sopranistin schließlich eine feste Stelle im Staatlichen Kammerchor Armenien und sammelte 2016 in der Hauptrolle des Kuckucks in Manukyans Märchenoper „Chari Verj“ erste solistische Bühnenerfahrung. Im selben Jahr nahm sie ihr Gesangstudium bei Ulrike Sonntag in Stuttgart auf. Avdalyan trat in zahlreichen Konzerten und Liederabenden als Sopranistin auf, unter anderem im Mozart-Requiem in der Liederhalle mit dem Philharmonia Chor Stuttgart unter Leitung von Johannes Knecht.

Erster Unterricht mit fünf Jahren

Der 1992 geborene Fabian Langguth wurde schon früh mit Musik vertraut. So erhielt er im Alter von fünf Jahren ersten Klavierunterricht und wurde ein Jahr später Mitglied des Tölzer Knabenchors. Nach Abschluss des Bachelors in Augsburg bei Dominik Wortig ging er 2016 nach London und studiert an der „Guildhall School of Music and Drama“ bei Rudolf Piernay. In der Spielzeit 2015/2016 gab er am Augsburger Stadttheater sein Opern-Debüt in „Der König Kandaules“ von Zemlinsky. In London hat er zudem mit dem London Symphonic Orchestra „Le grand macabre“ von Ligeti unter der Leitung von Sir Simon Rattle und Regie von Peter Sellars in der Barbican Hall aufgeführt. Im Juli debütierte er in der Hauptrolle von Mozarts „Don Giovanni“ am Clonter Opera Theatre in Swettenham Heath, England.

Auf Schloss Kapfenburg werden die beiden Sänger am 17. Oktober nicht nur den Preis entgegennehmen, sondern den Abend auch musikalisch gestalten. Begleitet werden sie vom Pianisten Marcelo Amaral. Gastredner bei den Begegnungen ist Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident Baden-Württembergs und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration.

Der Preis wird seit 2005 von der Trude-Eipperle-Rieger-Stiftung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Kapfenburg und der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart verliehen. Als gestiftetes Erbe der Sopranistin Trude Eipperle Rieger (1908 bis 1997) werden mit ihm junge Sängerinnen und Sänger gefördert, die im Bereich klassischen und zeitgenössischen Liedguts gesanglich Außerordentliches leisten. Zu den bisherigen Preisträgern zählen etwa Johannes Kammler, Noa Beinart oder das Calmus Ensemble.

Der Eintritt zur Preisverleihung ist frei. Einlass erfolgt nur auf vorherige persönliche Anmeldung unter www.schloss-kapfenburg.de oder Telefon 07363 / 96180.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen