Starker Besuch beim Stadtfeiertag

Lesedauer: 3 Min

Jetzt geht es los! Die Kinder wollen natürlich beim Stadtlauf eine gute Platzierung ergattern.
Jetzt geht es los! Die Kinder wollen natürlich beim Stadtlauf eine gute Platzierung ergattern. (Foto: Franz Mayer)
Franz Mayer

Die Lauchheimer schätzen ihre gute Stube, den Marktplatz. Besonders wenn‘s ums Feiern geht. Am Nachmittag des Stadtfeiertags hat sich das durch den starken Besuch gezeigt, der am Abend seine Fortsetzung gefunden und bis in die laue Sommernacht hinein angehalten hat.

Zum ersten Mal hörte man dabei die Band Wild One, die sich ein Heimspiel gönnte, besteht sie doch mehrheitlich aus Lauchheimer Musikern, darunter der Bandleader Walter Held und Stadtkapellendirigent Jürgen Schenk. Was sie auszeichnet, ist ein großes Repertoire von Evergreens, vorgetragen von guten Sängerinnen und Sängern, und ihr harmonischer, rhythmischer Sound.

Stadtlauf mit sportiver Bürgermeisterin

Die Getränke-Bewirtung lag in den Händen des Stadtverbandes für Kultur und Sport. Die Mitarbeiter zeigten sich bestens vorbereitet. Bürgermeisterin Andrea Schnele brachte ihre Freude darüber und über den guten Besuch wiederholt zum Ausdruck. Sie bedankte sich bei den Helfern aus vielen Vereinen stellvertretend für alle beim Stadtverbandsvorsitzenden Jürgen Walgenbach.

Auch sportiv sah man die Bürgermeisterin im Kreis der Kolibris, der Erzieherinnen und Kinder der städtischen Kindertagesstätte Kolibri, die den Stadtlauf eröffneten. Die Organisation hatten Monika Bernreiter und Siegfried Scholz inne, beide engagierte Gemeinderäte und Funktionsträger im Sportverein.

Um die 100 Kinder und Jugendlichen in fünf Altersklassen (AK) waren am Start. Für Bestplatzierungen gab es Urkunden und Gutscheine. Bei den Jungen der AK 1 war Benedikt Obele der schnellste, gefolgt von Dominic Schön und Max Freißmann. In der AK2 kamen Nicolas Egetenmeyer, Marc Brenner und Luca Stark auf die Podestplätze. In der AK 3 konnten sich Nils Enßlin, Johann Bandel und Jakob Graser in die Siegerliste eintragen. Die AK 4 sah Tim Hauber, Niklas Wiesner und Martin Bolsinger als Sieger. In der AK 5 trat als einziger Teilnehmer Yannik Rathgeb an.

Die schnellsten Mädchen waren in der AK 1 Johanna Groll, gefolgt von Emma Maile und Isabelle Holzner. In der AK 2 waren Mia Beyer, Celine Merks und Maxima Hauber ganz vorn. Die AK 3 sah Victoria Rieger, Carla Funk und Alisha Dalaveaj als Siegerinnen. In der AK 4 kamen Selina Groß, Jana Sekler und Laura Petreska auf die Siegerplätze.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen