Lauchheim gestaltet neue Parkplätze im Stadtkern

Lesedauer: 3 Min
 Der Lauchheimer Gemeinderat hat dem Baugesuch der Stadt stattgegeben. Nun werden in der Gartenstraße und am Tennisclub-Vereinsh
Der Lauchheimer Gemeinderat hat dem Baugesuch der Stadt stattgegeben. Nun werden in der Gartenstraße und am Tennisclub-Vereinsheim neue Parkplätze entstehen. (Foto: dpa)
Franz Mayer

Der Lauchheimer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung über die Parkplatzsituation diskutiert. Letztlich wurde dem Baugesuch der Stadtverwaltung zugestimmt, entlang der Gartenstraße und beim Tennisclub-Vereinsheim Parkplätze zu erstellen.

Der mit der Planung hierzu beauftrage Bauingenieur Helmut Kolb aus Steinheim hat in der Sitzung dargelegt, wie er sich das vorstellt, was Mitglieder des Gremiums auch kritisch hinterfragten. Vor allem Wolfgang Dambacher (SPD/Unabhängige) kritisierte den Ausbau von Parkplätzen in diesem Bereich, weil seiner Ansicht nach unweit hiervon genügend Parkplätze vorhanden seien. Er nannte „über 50 Parkplätze“ vom Haus Linke bis zur Jagst-Fußgängerbrücke bei der Alamannenhalle und brachte auch den Tuchwasen als Parkplatzmöglichkeit in die Sitzung ein. Sein Antrag fand allerdings keine Mehrheit.

Bürgermeisterin Andrea Schnele begründete ihre Ablehnung hierzu auch mit einer noch nicht bedachten, aber doch denkbaren Nutzungsänderung des Tuchwasens. Er könnte ein „Filetstück mitten in der Stadt“ werden. „Auf den neuen Parkplätzen in der Gartenstraße werden Rathausmitarbeiter ihre Fahrzeuge abstellen und somit entstehen hinter dem Rathaus 17 Parkplätze im Mittelpunkt der Stadt“, erklärt die Lauchheimer Bürgermeisterin weiter. Dazu will man noch zwei Behindertenparkplätze schaffen, einen hinter dem Rathaus und einen in der Mühlgasse. Mit sechs Gegenstimmen wurde der Antrag beschlossen.

Die neue Stadtkämmerin, Vanessa Wille, erläuterte strukturelle Veränderungen in der Gliederung des künftigen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens. Der Gemeinderat stimmte der Gliederung des doppischen Haushalts in die sieben Teilhaushalte – Innere Verwaltung, Sicherheit und Ordnung, Schulen, Sport Kultur und Soziales, Bauen und Umwelt, Wirtschaft, sowie Tourismus und Allgemeine Finanzwirtschaft – zu.

Einstimmig beschlossen wurde auch die Ersatzbeschaffung eines neuen Salzsilos für den städtischen Bauhof zum Bruttopreis von 24 900 Euro, angeboten von der Firma Agrartechnik Brinkmann in Beckum. Ebenso war man sich einig am stadteigenen, ehemaligen Wohnhaus am Stadttor Feuchtigkeitssanierungen durchzuführen und einen neuen Treppenaufgang zu erstellen, was mit 16 500 Euro kalkuliert wurde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen