Kindertagesstätte Kolibri und Bettelsacknarren gestalten die Narrenmesse

Lesedauer: 2 Min
 Buntes Treiben im Lauchheimer Gotteshaus.
Buntes Treiben im Lauchheimer Gotteshaus. (Foto: fm)
fm

Sehr gut besucht ist die Narrenmesse in der katholischen Pfarrkirche gewesen, die Combonipater Reinhold Baumann zelebriert hat und die der Karnevalsverein Lauchheim (KVL) und die Kindertagesstätte Kolibri mitgestaltet haben. Bestenfalls an hohen Festtagen sieht man so viele Besucher in der Sonntagsmesse wie bei der Narrenmesse. Die Kirchenbänke waren schon gut gefüllt, als die Lauchfetzer des KVL mit Pauken und Trompeten ins Gotteshaus einzogen, die dann das „Lobe den Herren“ und weitere Lieder begleiteten.

Mit dem Spruch „Alle Jahre wieder“ hätten ihn an diesem Morgen Mesner und Ministranten begrüßt, als er in die Sakristei eingetreten sei, sagte Pater Reinhold Baumann. Er war gebeten worden, den Gottesdienst für den stets um diese Jahreszeit im heimatlichen Nigeria weilenden Pfarrer Pius Adiele zu übernehmen.

Baumann sagte, dass er gerne gekommen sei, und beleuchtete das Fastnachtstreiben als archaische Tradition „unser Ur-Ur- Vorfahren“ in ihrer Sehnsucht nach Frühlingssonne. Dieses fröhliche Ausgelassensein sei bei der Christianisierung des Abendlandes in den Jahreskreis der katholischen Kirche eingegangen; ab dem Aschermittwoch kämen die Christen in der Fastenzeit dann wieder mehr zur Besinnung.

In Pracht und Tracht erschienen die Hästräger des KVL. Besondere Farbtupfer boten die Kleinen vom „Kindi Kolibri“. Sie machten dem bunten Vogel, nachdem ihre Kita benannt ist, alle Ehre und erfreuten mit Bändertänzen. KVL-Mitglieder deuteten spielerisch Farben aus und appellierten, den „Lebensfarbenkasten“ nicht eintrocknen zu lassen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen