Hotelfachfrau und Koch: Auf die erfolgreiche Ausbildung folgt die große Liebe

Lesedauer: 4 Min
Peter Schweizer und Lea Bullinger mit ihrem Ausbilder und Juniorchef Marcel Groll (von links), am Portal des Hotels Restaurant R
Peter Schweizer und Lea Bullinger mit ihrem Ausbilder und Juniorchef Marcel Groll (von links), am Portal des Hotels Restaurant Roter Ochsen. (Foto: Franz Mayer)
Franz Mayer

Nachwuchs zu finden, ist für viele Firmen und Betriebe schwer - die Gastronomie bildet da keine Ausnahme.

Daher ist es für die Betreiberfamilie des Lauchheimer Roten Ochsens ein großer Gewinn, dass die beiden Auszubildenden, Lea Bullinger aus Aalen-Attenhofen und Peter Schweizer aus Westhausen-Lippach, ihre Prüfung erfolgreich bestanden haben und im Haus bleiben wollen. Für die beiden ist die Ausbildung ein Gewinn gewesen, weil sie sich kennengelernt haben.

Für Marcel Groll, Juniorchef und Küchenchef des renommierten Gasthauses in der Stadtmitte ist dies doppelter Grund zur Freude. „Gutes Personal ist ein wesentlicher Faktor zur Führung eines Hotels“, stellt er fest. Er weiß um die Probleme des Hotellerie- und Gastgewerbes das landauf- landab händeringend nach Personal sucht.

Gäste schätzen Lea Bullinger als freundliche Bedienung

„Als Lea Bullinger vor drei Jahren ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau antrat war sie von Anfang an unsere Hoffnungsträgerin, denn ihre natürliche Freundlichkeit ist eine besonders wertvolle persönliche Ausstattung für den Umgang mit Gästen“, stellt Marcel Groll fest. Das bestätigt die junge Frau und lässt auch wissen, dass sie in ihrer theoretischen Ausbildung einiges über die „Psychologie des Gastes“ erfahren habe. Wie sie das in die Praxis umsetzt, wissen inzwischen viele Gäste, die sie als freundliche Bedienung schätzen.

Kochen sei- neudeutsch ausgedrückt- eine Multitasking Tätigkeit, sagt Marcel Groll, die neben vielem anderen auch handwerkliches Geschick erfordere. Peter Schweizer war schon als Bub von den Back- und Garblechen in Omas Küche begeistert, und vor allem von Köstlichkeiten, die auf ihnen zubereitet werden. „Schon von klein auf habe ich gerne mit der Oma gekocht und gesagt, dass ich einmal Koch werden möchte“, berichtet Peter Schweizer. Marcel Groll ist froh, einen so motivierten Auszubildenden zu haben, denn Interesse zeigen ist das Geheimnis zum Erfolg und der ließ bei Peter Schweizer nicht auf sich warten.

Als Glücksfall wird Marcel Groll die zeitgleiche Ausbildung von Hotelfachfrau Lea Bullinger und Koch Peter Schweizer in die Chronik des Hauses eintragen. Und die beiden werden sich sicher gerne „an die schönsten Jahre“ ihres Lebens zurück erinnern. Denn sie haben nicht nur erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen, sondern zwischen den beiden hat es gefunkt und sie bestätigen es: „Wir sind glücklich, weil wir uns kennengelernt haben“, sind sich beide einig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen