Ein Baum darf bleiben, der andere nicht, sagt der Gemeinderat Lauchheim

Lesedauer: 3 Min
 Diese Linde darf stehen bleiben: Das Gutachten eines Bausachverständigen ergab, dass die Wurzeln des Baumes die Standfestigkeit
Diese Linde darf stehen bleiben: Das Gutachten eines Bausachverständigen ergab, dass die Wurzeln des Baumes die Standfestigkeit der Gartenmauer des angrenzenden Grundstücks nicht beinträchtigen. (Foto: Rolf Schmid)
Franz Mayer

Mit zwei Bäumen hat sich der Lauchheimer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Bei dem einen ist es um die Frage gegangen, ob er in einem Kreuzungsbereich die Sicht behindert. Bei dem anderen, ob die Wurzeln eine Gartenmauer beschädigen.

Einer der beiden Bäume steht in Röttingen an der Kreuzung der Pfarrgasse mit der Baldernstraße. Der Ortschaftsrat schlug vor, ihn zu fällen, weil er die Sicht für Lastwagen und Traktoren beeinträchtige. Kosten entstünden keine, denn der Eigentümer des anliegenden Grundstückes, ein Waldfacharbeiter, habe angeboten den Baum zu fällen, zu entsorgen und einen neuen zu pflanzen.

Dabei tauchte auch die Frage auf, welche Baumart schlank zu wachsen verspreche und nicht erneut die Verkehrssicherheit beeinträchtige oder das Wohnhaus des Anliegers beschädige. Siegfried Scholz (CDU) überzeugte mit seiner Bemerkung: „Das wird doch ein Waldfacharbeiter am besten wissen.“ Mit drei Gegenstimmen und einer Enthaltung stimmte der Gemeinderat dem zu.

Ein Gutachter entlastet die Linde

Eine längere Vorgeschichte gibt es zu einer Linde in der Lindenstraße, einer Allee und ein Wahrzeichen der Stadt. Angrenzende Grundstückseigentümer hätten sich seit Jahren immer wieder beschwert, Wurzeln der Linde würden ihre Gartenmauer beschädigen, berichtete Bürgermeisterin Andrea Schnele. Und, nachdem die Wurzeln gekappt worden seien, hätten die Eigentümer wieder bemängelt, dass die Standfestigkeit ihrer Gartenmauer trotzdem noch beeinträchtigt werde.

Ein ökologisches Gutachten des Landratsamtes brachte keine Klärung Deswegen habe die Stadtverwaltung einen Gutachter bestellte, der Mängel am Fundament der Mauer als Ursache für deren Schieflage befand. Auch die Eigentümer, die als Besucher in der Sitzung anwesend waren, kamen zu Wort und widersprachen dem Befund. Auch ein angedachter Umbau der Allee mit langsam wachsenden Winterlinden wurde angesprochen.

Dann erfolgte die Abstimmung und erbrachte mit großer Mehrheit bei einer Enthaltung die Entscheidung: Die Linde bleibt stehen.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat außerdem die Auflösung des örtlichen Gutachterausschusses und den Beitritt zum gemeinsamen Gutachterausschuss, der bei der Stadt Bopfingen angesiedelt sein wird.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen