Blinde Spitzenathletin Verena Bentele gibt Tipps, um Vertrauen zu trainieren

Lesedauer: 3 Min

 Paralympics-Siegerin Verena Bentele wird am Donnerstag, 18. Oktober, im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg über den
Paralympics-Siegerin Verena Bentele wird am Donnerstag, 18. Oktober, im Rahmen der Begegnungen auf Schloss Kapfenburg über den Umgang mit Hindernissen im Leben sprechen. (Foto: Silvia Béres)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Begegnungen auf Schloss Kapfenburg mit der Verleihung des 13. Trude-Eipperle-Rieger-Preises sind am Donnerstag, 18. Oktober 2018, ab 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für den Einlass zu der Veranstaltung ist eine Anmeldung auf www.schloss-kapfenburg.de oder unter der Nummer 07363 / 961814 erforderlich.

Bei den diesjährigen Begegnungen auf Schloss Kapfenburg ist Verena Bentele zu Gast. Die blinde Spitzensportlerin und Präsidentin des Sozialverbands VdK wird darüber sprechen, wie man Hindernisse im Leben akzeptieren lernt und Vertrauen trainieren kann. Die Veranstaltung, bei der der 13. Trude-Eipperle-Rieger-Preis verliehen wird, findet am Donnerstag, 18. Oktober, statt.

„Man sollte alles ausprobieren.“ Nach diesem Motto lebt Verena Bentele. Von Geburt an blind, kann sie nur hell und dunkel erkennen. Stark gemacht hat die spätere Spitzensportlerin ihre Kindheit in einem Dorf am Bodensee. Auf dem elterlichen Demeter-Bio-Bauernhof konnte sie sich austoben, mit anpacken, Verantwortung übernehmen und selbständig werden. „Ich habe tolle Eltern, die uns Kindern sehr viel zugetraut haben.“ Im Sommer war die Familie zum Wandern in den Alpen unterwegs, im Winter machte sie Skiausflüge. So stand Verena Bentele mit drei Jahren erstmals auf Alpinskiern.

Zwölfmal Gold bei den Paralympics

Mit dem Skilanglauf begann Bentele im Alter von zehn Jahren, bald darauf mit Biathlon. Dann ging es Schlag auf Schlag: Mit 15 war sie Europameisterin, mit 16 gewann sie 1998 ihre erste Goldmedaille bei den Paralympics in Nagano. Bei den Spielen in Salt Lake City, Turin und Vancouver holte Bentele noch weitere elf paralympische Goldmedaillen.

Ein Jahr später beendete Verena Bentele ihr Studium der Neuen Deutschen Literatur mit der Note „sehr gut“. Um im Beruf Fuß zu fassen, beendete sie ihre sportliche Karriere. Es folgte eine Ausbildung zum Systemischen Coach. Seit 2006 hält sie für zahlreiche Unternehmen Vorträge über Motivation, Vertrauen, Kommunikation und Leistungsdruck und hat sich als Expertin für Personalentwicklung und Coach etabliert.

Bei den Begegnungen auf Schloss Kapfenburg am 11. Oktober wird sie darüber sprechen, wie man mit Hindernissen im Leben umzugehen lernt und Vertrauen trainieren kann. Musikalisch wird der Abend von Sopranistin Anna El-Khashem und Bariton Johannes Kammler gestaltet. Die beiden Sänger werden am Abend mit dem 13. Trude-Eipperle-Rieger-Preis für junge Gesangstalente ausgezeichnet. Im Anschluss an den offiziellen Programmteil lädt die Stiftung zu Begegnungen und offenem Austausch in den Fruchtkasten.

Die Begegnungen auf Schloss Kapfenburg mit der Verleihung des 13. Trude-Eipperle-Rieger-Preises sind am Donnerstag, 18. Oktober 2018, ab 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für den Einlass zu der Veranstaltung ist eine Anmeldung auf www.schloss-kapfenburg.de oder unter der Nummer 07363 / 961814 erforderlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen