Ein vom Eichenprozessionsspinner befallener Baum.
Ein vom Eichenprozessionsspinner befallener Baum. (Foto: Landratsamt Ostalbkreis)

In seiner jüngsten Sitzung hat der Hülener Ortschaftsrat beschlossen, die vom Eichenprozessionsspinner befallenen Eichenbäume in der Allee entlang der Aalener Gasse nicht zu fällen, wie man es schon angedacht hatte. Der Rat will in diesem Zusammenhang auch in Erwägung ziehen, ob die freiwillige Feuerwehr künftig das Absaugen der Schädlinge von den Eichenbäumen übernehmen könnte.

Zu den kleineren Posten für beschlossene Haushaltswünsche des Jahres 2019 zählt eine Erweiterung der Friedhofstoilette, die damit quasi halböffentlich auch Wanderern oder Skifahren am Eingang des Kugeltals zur Verfügung stehen könnte. Ebenso sollen Wasserrinnen in der Straße zum Steinbruch beseitigt und Beschattungen am Dorfhaus angebracht werden.

Größere Wünsche wurden dagegen als sogenannte sogenannte Merkposten aufgenommen. Darunter versteht man Dinge, von denen man noch nicht weiß, wo sie stehen und was sie umfassen sollen, wie zum Beispiel eine künftige Dorfmitte. Möglicherweise könnten sie mit dem Neubau eines Feuerwehrhauses verbunden werden. Für den Haushaltsansatz wurden deswegen Architektenhonorare berücksichtigt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen