Ausstellung „Klangbilder“ auf der Kapfenburg

Lesedauer: 3 Min
 Claudia Hins von der VHS Aalen und Seminarleiter Uli Schlossbach (von links) bei der Vernissage zu „Klangbilder“, der neuen Fot
Claudia Hins von der VHS Aalen und Seminarleiter Uli Schlossbach (von links) bei der Vernissage zu „Klangbilder“, der neuen Foto-Ausstellung in der Kapfenburg. (Foto: Beate Eberstein)
Beate Eberstein

„Klangbilder“ heißt eine Ausstellung von Fotografien auf der Kapfenburg. Diese wurde am Wochenende feierlich eröffnet. Die Fotografien sind noch bis Ende Oktober im Hochgeschoss der Lauchheimer Kapfenburg und im Foyer des Restaurants Fermata zu sehen.

Die Ausstellung war bereits im Landratsamt des Ostalbkreises zu sehen. In seinem Grußwort erwähnt der Dezernent für Finanzen, Schulen und Straßenbau, Karl Kurz, die Reaktionen der Kunden, die das Gebäude wegen einer Kraftfahrzeugzulassung oder eines Baugesuches betraten. Diese wären viel ruhiger gewesen. Die Hektik, die sonst in den Räumen herrscht, wurde abgemildert.

Es sind dieselben Fotos und doch wirken sie in anderer Umgebung gänzlich anders. In der Kapfenburg gehen sie eine Symbiose ein, kehren quasi an ihren Ursprung zurück. Denn: Hier sind sie entstanden. Und zwar in einem Fotokurs der Volkshochschule Aalen. Die Aufgabenstellung an die Kursteilnehmer: Fotografien hörbar zu machen. Betrachtet man die Fotos, dann ist diese Aufgabe mehr als erfüllt.

Eine junge Frau sitzt auf einer Mauer. Sie spielt Saxophon, ihre Haare flattern, im Takt der Musik, im Wind um sie herum und im Kopf werden Töne hörbar. Die Klänge des Saxophons wehen ins Tal hinaus und werden bis Lauchheim getragen. Bilderklang durch Klangbilder. Die Bilder wirken. Mit ihrer Umgebung holen sie die Menschen ab.

Es ist kein technischer Zugang zum Medium Bild, wie Uli Schlossbach betont. Die Ausstellung soll den Blickwinkel erweitern, ein Kribbeln auslösen und zu einem zweiten Blick ermuntern.

Für die musikalische Begleitung der Vernissage sorgte Anja Wiggenhauser mit wunderbarer Stimme und Gitarre. Diesmal können die Bilder auch gekauft werden. Der Erlös geht an Fifty-fifty-Taxi und an die Vesperkirche in Wasseralfingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen