Ökumenische Kirchen spenden 1450 Euro

Lesedauer: 2 Min
 Freuen sich über die Spenden: Pfarrer Pius Adiele, Kirchenpfleger Alois Hönle, Christoph Rohlik vom Samariterstift dem Träger d
Freuen sich über die Spenden: Pfarrer Pius Adiele, Kirchenpfleger Alois Hönle, Christoph Rohlik vom Samariterstift dem Träger des Ebnater Maja-Fischer Hospizes, Albvereinsvorsitzender Rüdiger Backes und Pfarrerin Damaris Langfeldt (von links). (Foto: Franz Mayer)
Franz Mayer

Der ökumenische Berggottesdienst bei der Wildschützhütte hat einen Reinerlös von 1450 Euro erbracht, der für soziale Einrichtungen gespendet worden ist.

1330 Euro erhielt das Maja-Fischer-Hospiz in Aalen-Ebnat für seine Betreuungsarbeit, und 120 Euro gingen an die evangelische Kirchengemeinde Lauchheim-Westhausen für Bibelarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Bei der Spendenübergabe in der Barbarakapelle Lauchheim bedankten sich Pfarrer Pius Adiele und seine evangelische Amtsschwester Damaris Langfeldt bei den Kirchenbesuchern für ihre Spende, als Opfer bei der ökumenischen Erntedankfeier und durch Verzehr von Speisen und Getränken bei der anschließenden Bewirtung durch den Schwäbischen Albverein als „Gastgeber.“

Albvereinsvorsitzender Rüdiger Backes sagte: „Diese Begegnung geht weiter.“ Zum ersten Mal haben in diesem Jahr jeweils drei Personen der evangelischen und der katholischen Pfarrgemeinde mit bewährten Albvereinsmitgliedern den Berggottesdienst vorbereitet, begleitet und sich als ökumenisches Team gefunden. Auch ihnen galt ein „Vergelt’s Gott“ von Pfarrerin und Pfarrer, die sich schon auf die nächste ökumenische Begegnung in Lauchheimes „Malerwinkel“, einer Naturidylle bei der Wildschützhütte, freuen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen