Oerding-Konzert: Die lange Nacht der Regencapes

Lesedauer: 3 Min
Johannes Oerding
So sieht er aus - Johannes Oerding. Die "Schwäbische Zeitung" wird keine Fotos vom Kapfenburg-Festival in diesem Jahr bringen. Der Grund sind zuvor ausgeteilte Verträge. (Foto: dpa / DPA)

Termine: Michael Patrick Kelly (Dienstag, 24. Juli), LaBrassBanda (Mittwoch, 25. Juli, ausverkauft), Zucchero (Freitag, 27. Juli, ausverkauft), Alan Parsons Live Project (Samstag, 28. Juli). Karten unter Telefon 07363 / 961817, www.schloss-kapfenburg.de und an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

Open Air und Dauerregen? Eigentlich keine gute Kombination, aber wenn man Schloss Kapfenburg, Johannes Oerding und vor allem die vielen Zuschauer des 19. Festivals Schloss Kapfenburg hinzufügt, dann funktioniert’s. Softpopper Oerding traf – nach seinem Auftritt 2009 – am Samstagabend im Schlossinnenhof erneut auf eine treue und große Fangemeinde.

Der Wahlhamburger mit der markanten Stimme und den gefühlsseligen Texten machte kurzerhand das Publikum zum Star: „Grüß Gott“, wandte er sich an die unzähligen Regencapes, „wir müssen uns vor euch verneigen. So lange im Regen stehen – und dann auch noch grinsen!“

Oerding nimmt Regen gelassen

Warum auch nicht. Oerding und seine vierköpfige Band nahmen den Regen gelassen. „Das Gute ist, jeder Scheißtag geht auch irgendwann vorbei“, mit der ersten Zeile seines Stücks „Leuchtschrift (Große Freiheit)“ von seiner aktuellen CD „Kreise“ munterte er seine Fans augenzwinkernd auf.

Zuvor hatte sich schon Festivalchef Erich W. Hacker bei den Besuchern, einem bunt gemischten Völkchen quer durch die Generationen, entschuldigt: „Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Erde... Lassen Sie sich nicht vertreiben.“

Noch im Trockenen durfte hingegen Support Adesse aus Berlin-Zehlendorf starten. Der Mann war mal auf dem Weg zum Fußball-Profi. Jetzt singt er. Zum Beispiel von Männern, die nicht weinen, und von anderen Lebensweisheiten. Auch durchaus festivaltaugliche: „Egal wo du hingehst, nimm dir 'ne Minute Zeit.“ Gerne.

Warum es keine Fotos vom Festival gibt

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sie werden sich vielleicht wundern, dass wir über die Auftritte der Künstler beim Festival Schloss Kapfenburg ohne Fotos berichten. Ein Fotovertrag des Veranstalters zwingt uns jedoch zu diesem Schritt. Nach eingehender Prüfung des Vertrags durch die Justiziarin unseres Medienhauses haben wir uns entschieden, diesen Vertrag nicht zu unterschreiben. Der sieht unter anderem eine Konventionalstrafe in Höhe von 5000 Euro vor, sollte sich der Künstler in seinen Urheber-, Persönlichkeits- und Leistungsschutzrechten verletzt fühlen sowie bei ungenehmigten Bildaufzeichnungen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

       Die Redaktion

Termine: Michael Patrick Kelly (Dienstag, 24. Juli), LaBrassBanda (Mittwoch, 25. Juli, ausverkauft), Zucchero (Freitag, 27. Juli, ausverkauft), Alan Parsons Live Project (Samstag, 28. Juli). Karten unter Telefon 07363 / 961817, www.schloss-kapfenburg.de und an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen