Italienische Lebensfreude am Riesrand

Lesedauer: 3 Min
jubl

Einen Tag nach dem offiziellen Festakt zum 20. Jubiläum der Partnerschaft zwischen Kirchheim und Solarolo hat der Partnerschaftsverein Unisono am Samstag zu seinem Weinfest eingeladen.

Tatkräftig unterstützt wurden die Kirchheimer bei der Ausrichtung des Festes wieder von ihren italienischen Freunden, die ihre Gastgeber mit vorzüglichen Weinen und hausgemachten italienischen Spezialitäten aus der Emilia-Romagna verwöhnten.

Dazu servierten die Italiener auch noch ein mitreißendes Showprogramm. Dafür sorgte Mitglieder der Tanzschule „Giorgio e Le Magiche Fruste di Romagna“.

Während sich die meisten Besucher noch den kulinarischen Genüssen der Emilia-Romagna hingaben, eröffnete aber zunächst der Weinchor unter der Leitung von Thomas Botschek das Bühnenprogramm mit schwäbischen Mundart-Liedern. Nach einer improvisierten Zugabe, die von den Besuchern stürmisch gefordert wurde, hieß es dann Bühne frei für „Davide“ und seine Freunde von der Tanzschule „Giorgio e Le Magiche Fruste di Romagna“. Mit einer Wahnsinnsmischung aus Komik, Folkloretänze, Hip Hop, Boogie Woogie, Breakdance und ihren „Fruste magiche“, ihren „magischen Peitschen“, rissen die Tänzerinnen und Tänzer das Publikum von den Sitzen. Das Repertoire der Gruppe schien unerschöpflich. Es war grandiose Show!

Durch und durch professionell trat auch das Duo Monica Cicinelli und Manfred Bauer auf, die als Simultanübersetzer durchs Programm führten. Selbst kleinere Pannen brachten die beide Akteure nicht aus dem Konzept und wurden mit einem Augenzwinkern charmant behoben.

Freuen durften sich die Besucher auch wieder über eine Einlage des Kirchheimer Bürgermeisters Willi Feige und seines italienischen Amtskollegen Stefano Bricollani. Mit einemTanzflashmob nach Ende des offiziellen Programms animierten die italienischen Tänzer die Besucher noch zur rhythmischen Bewegung und starteten damit den zweiten Teil, des Abends, die After-Show-Party.

Ohne Frage: Das Kirchheimer Weinfest war einmal mehr ein eindrucksvoller Beleg für 20 Jahre gelebte deutsch-italienische Freundschaft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen