Sternsinger spenden für Combonis und Benediktinerinnen

Statt von Tür zu Tür zu gehen, haben die Sternsinger am 6. Januar den Gottesdienst mit dem Sternsingerlied und dem Segensspruch
Statt von Tür zu Tür zu gehen, haben die Sternsinger am 6. Januar den Gottesdienst mit dem Sternsingerlied und dem Segensspruch eröffnet. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Coronabedingt konnten die Sternsinger dieses Jahr nicht von Haus zu Haus ziehen, um den Segen für das neue Jahr zu bringen und Spenden zu sammeln.

Mglgomhlkhosl hgoollo khl Dlllodhosll khldld Kmel ohmel sgo Emod eo Emod ehlelo, oa klo Dlslo bül kmd olol Kmel eo hlhoslo ook Deloklo eo dmaalio. Dlliislllllllok kmbül llöbbolll ma 6. Kmooml lhol Dlllodhosllsloeel klo Sgllldkhlodl ahl kla Dlllodhosllihlk ook kla Dlsloddelome. Mob slldmehlklol Slhdl hgoollo khl Slikll sldelokll sllklo. Dg hma kll dlgiel Hlllms sgo 5682 Lolg eodmaalo. Kmd Slik hgaal klslhid eol Eäibll klo Mgahgoh-Ahddhgomllo ook klo Ahddhgod-Hlolkhhlhollhoolo Lolehos eo Soll. Bglg: elhsml

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Sparschwein auf Werbematerial und Informationsbriefen zur Riester-Rente: Der Bund der Versicherten befürchtet fatale Konsequenze

Riester-Rente steht vor dem Aus: Dramatische Rentenkürzungen drohen

Eine kleine gesetzliche Änderung sorgt für Wirbel. Das Bundesfinanzministerium (BMF) will den Garantiezins bei Lebensversicherungen vom 1. Januar 2022 an absenken. Statt bisher 0,9 Prozent dürfen die Anbieter ihren Kunden nur noch 0,25 Prozent zusagen.

„Die Anpassung leistet einen wichtigen Beitrag, im Interesse der Versicherten die langfristige Stabilität der Lebensversicherung zu unterstützen“, erläutert eine Sprecherin des BMF. Die Verordnung dazu werde in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Die Schausteller Rolf und Erika Vogt aus Ravensburg-Oberzell wurden im Frühjahr 2020 von der Pandemie hart getroffen – ihre Fahr

So kämpft eine Schaustellerfamilie mit den Folgen der Pandemie

Seit einem Jahr ist das Leben der Vogts aus Oberzell wie auf den Kopf gestellt. Die Schaustellerfamilie lebt von Volksfesten, vom Rummel, also von genau dem, was seit gut einem Jahr verboten ist. Zunächst genehmigte Soforthilfe mussten die Vogts sogar wieder zurückzahlen. Es wirkt vor diesem Hintergrund geradezu beeindruckend, wie positiv sie noch gestimmt sind.

Mit dem Rutenfest rechnet Rolf Vogt auch in diesem Jahr nicht Als im Mai 2020 klar wurde, dass die Volksfeste für Frühjahr und Sommer schon abgesagt sind, hoffte das ...

„Natürlich findet man mehr Infizierte, je mehr man testet“, sagt Susanne Dietterle vom Landratsamt. Und das sei auch gut so.

Inzidenzwert im Ostalbkreis bei beinahe 200 – Wie ernst ist die Lage?

In Aalen steigen die Infiziertenzahlen immer weiter. Mittlerweile (Stand Mittwoch) sind 352 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem steigt der Inzidenzwert im gesamten Ostalbkreis. Laut Lagebericht des Landesgesundheitsamts liegt dieser aktuell bei beinahe 195. Doch woran liegt’s? Michael Häußler hat beim Landratsamt angefragt und Antworten von Pressesprecherin Susanne Dietterle erhalten.

Frau Dietterle, die Zahlen in Aalen steigen immer weiter.

Mehr Themen