Premiere: Weißstörche siedeln sich in Jagstzell an

Premiere: Weißstörche siedeln sich in Jagstzell an
Premiere: Weißstörche siedeln sich in Jagstzell an (Foto: Picasa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Jetzt landen sie auch in Jagstzell: Ellwangens Storchenbeauftragter Helmut Vaas hat eine neue Weißstorchansiedlung in Jagstzell gemeldet.

Hier hatte die Gemeinde Jagstzell im Oktober des vergangenen Jahres im Jagsttal unterhalb des Friedhofes mit Hilfe der EnBW einen Holzmast mit einer Nisthilfe für Weißstörche aufgestellt. Der Grund: Ein Jahr zuvor konnte man im Bereich des Jagstzeller Bahnhofs und Sportplatzes mehrfach Weißstörche beobachten.

Jetzt sind die Störche zurück und neben die Nesthilfe in Anspruch. Bereits am vergangenen Sonntag wollten gleich vier Weißstörche hier Station. Am Ende hat sich ein Paar durchgesetzt. Laut Vaas könne man davon ausgehen, das dieses Paar bleiben wird. Es werde inzwischen „intensiv Nestbau betrieben, die Umgebung bei der Nahrungssuche erkundet und erste Paarungsversuche waren auch schon zu sehen“.

Das Jagstzeller Storchenmännchen ist unberingt, so dass man über sein Alter nichts weiß. Das Weibchen wurde am 3. Juni 2019 im Nest auf dem Rathaus in Feuchtwangen beringt und ist somit eine „alte Bekannte“. Es hat sich im letzten Sommer durchgehend mit einer Jungstorchgruppe im Raum Haisterhofen und Killingen aufgehalten. Ihr Ring konnte dabei insgesamt 27 Mal abgelesen werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Das baden-württembergischen Wappen

Corona-Newsblog: Landesweite 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und bleibt unter 150

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.400 (463.793 Gesamt - ca. 411.900 Genesene - 9.515 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.515 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 148,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 275.900 (3.507.

 Die Fotografie zeigt Ravensburg von Süden im Jahre 1887

Der schleichende Abschied vom Ravensburger Wein

Bereits im 13. Jahrhundert wurde in Ravensburg Wein angebaut. Mit Beginn den 19. Jahrhunderts zeigte sich jedoch, dass die Böden und die Lage im Schussental nicht konkurrenzfähig war. Von den ehemals 130 Hektar Anbaufläche sind heute nur noch kleine Areale übrig geblieben.

Auch noch im 19. Jahrhundert war der Weinbau in Ravensburg, der in schriftlichen Quellen schon in den Jahren 1207 (Weissenbach), 1215 (Burghalde) und 1246 (Rauenegg) belegt ist, für zahlreiche Einwohner von wirtschaftlicher Bedeutung und prägte das Weichbild der ...

Mehr Themen