Jagstzeller Ferienprogramm: Von Schlager bis Rock- quer durch die Musikgenres

Lesedauer: 2 Min
Julia Münz

Die Sänger röhren ins Mikrofon, die Musiker geben alles. „I'm gonna fight 'em all. A seven nation army couldn't hold me back,“ trönt es aus den Boxen. Kein Ausschnitt aus einem White-Stripes-Konzert, sondern einer der Höhepunkte beim Jagstzeller Band-Camp.

Zum vierten Mal hat der Musiker Alexander Latzko zu dem Ferienprogramm eingeladen. 23 Kinder nahmen teil. An einem Nachmittag studierten die jungen Musiker drei Lieder ein, die sie im Anschluss bei einem Konzert den Eltern vorspielten.

Von Schlager über Pop bis zu Rock spielten die Kinder quer durch die Musikgenres. „Cordula Grün“ von den Draufgängern, ein „Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller und auch der Klassiker wie „Seven Nation Army“ von den White Stripes durfte nicht fehlen

Zehn Instrumente sowie Sängerinnen sorgten für eine atemberaubende Begleitung. Mit der Aktion möchte der 42-Jährige den Spaß und die Freude am gemeinsamen Musizieren fördern. „Die Schwierigkeit besteht vor allem darin, dass diese Kinder noch nie vorher gemeinsam gespielt haben,“ sagte Latzko.

Nach intensiven Proben war es dann soweit. Showtime. Als die Lichtanlage angeschaltet wird, sind alle Kinder mucksmäuschenstill. Dann eröffneen sie das Konzert mit dem rührenden Lied „Ein Kompliment“. Am Ende gab es tosenden Beifall sowie eine Zugabe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen