Das Einmaleins für junge Zauberer

Lesedauer: 3 Min
Profizauberer Eugen Dehlinger alias Joe erklärt seinen beiden Zauberlehrlingen Moritz Müller und Vincent Wagner seine Tricks.
Profizauberer Eugen Dehlinger alias Joe erklärt seinen beiden Zauberlehrlingen Moritz Müller und Vincent Wagner seine Tricks. (Foto: Wiedenhöfer)

Wer ein echter Zauberer werden will, der ist beim Jagstzeller Ferienprogramm „Kinder lernen zaubern“ genau richtig gewesen. In vier zauberhaften Stunden entführten die beiden Profizauberer Eugen und Margit Dehlinger alias Joe und Josy ihre kleinen Zauberlehrlinge in die Welt der Magie.

Um mit dem Zaubern beginnen zu können, fehlte zunächst ein Zauberstab für jeden Zauberlehrling. Mit viel Hingabe machte sich jedes Kind also zunächst daran, seinen eigenen Zauberstab zu basteln. Dann ging es aber los mit der Zauberei.

Auf dem Programm standen Tricks mit Seilen und Karten. Wie in einer echten Zauberschule lauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Anweisungen ihrer Zauberlehrer und setzten sie gleich in die Tat um. Mit viel Fingerspitzengefühl galt es, verschiedene Knoten in ein Seil zu bekommen. Und das war ganz schön knifflig. Wer alles richtig gemacht hatte, konnte seinen Knoten anschließend einfach wegpusten. Ein anderer Kniff brachte im Handumdrehen drei Knoten auf einmal in das Seil. Man musste sich nur trauen, es fallen zu lassen. Weil aller Anfang schwer ist, verknotete sich nicht jedes Seil, wie es eigentlich sollte. Doch Margit Dehlinger ermutigte die Kinder, es weiter zu probieren. Denn Übung macht bekanntlich auch den Zaubermeister.

Nach den Zauberkunststücken mit dem Seil kamen Karten an die Reihe. Eugen Dehlinger erzählte seinen wissbegierigen Zauberlehrlingen in einer Geschichte, was in einer Fabrik geschah, die Zylinder herstellte und Bananen verpackte. Und täuschte sie dabei gekonnt bei einem Trick mit Doppelbildkarten. Denn am Ende der Geschichte waren die Bananen auf der einen Karte verschwunden und befanden sich in dem Zylinder auf der anderen Karte. „Womit bewiesen wäre, dass auch Bananen und Zylinder zaubern können“, schmunzelte Eugen Dehlinger. Danach waren die Nachwuchszauberer an der Reihe. Zu zweit und allein führten sie ihr Publikum mit dem Trick hinters Licht. Mit viel Humor stand ihnen Eugen Dehlinger dabei mit Rat und Tat zur Seite. Zum Schluss gab es für jeden Zauberlehrling eine Urkunde. Und eine Tüte mit Utensilien zum Zaubern zu Hause.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen