Beachboys und Badenixen gesucht: Baywatch-Casting in Jagstzell

Lesedauer: 2 Min
 In Jagstzell soll ein Baywatch-Casting stattfinden. Noch fehlt es an Bewerbern.
In Jagstzell soll ein Baywatch-Casting stattfinden. Noch fehlt es an Bewerbern. (Foto: Gemeinde Jagstzell)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am Sonntag, 12. Mai, wird in Jagstzell das neue Freizeitgelände „Jagst erleben“ mit einem großen Fest eingeweiht. Gäste können dann das neu gestaltete Gelände mit (kleinem) Strand, Wasserspielen, Sonnenterrasse und Arboretum bewundern (wir berichteten).

Was den Jagstzellern zum perfekten Glück derzeit allerdings noch fehlt, sind auf Baywatch-Tauglichkeit geprüfte Rettungsschwimmer. Mit einem großen Plakat wird deshalb seit dem 1. Mai nach Kandidaten gesucht. Interessierte und vor allem geeignete Bewerber, die im roten Badenanzug beziehungsweise Badehose eine perfekte Figur abgeben, können sich laut dem Aufruf bei der Gemeinde melden.

Wie Bürgermeister Raimund Müller auf Nachfrage versichert, gehe dieser Aufruf nicht auf eine Initiative der Verwaltung zurück. Es habe sich auch noch keiner gemeldet, der am neuen Jagststrand in Jagstzell Dienst schieben möchte. Das ginge – wie so vieles in Jagstzell – ohnehin nur ehrenamtlich. „Das Grundstück ist vom Kreisbauamt abgenommen, und auch eine Bestätigung der Versicherung liegt uns vor. Wir brauchen an unserem Strand offiziell keine Badeaufsicht“, sagt Müller. Außerdem seien die Risiken am Jagstzeller Beach ohnehin überschaubar. Die Wassertiefe im abgegrenzten Nichtschwimmerbereich liegt bei circa zehn bis maximal 15 Zentimetern. Sollte sich aber doch jemand bereit erklären, würde die Gemeinde das passende Dress und auch die obligatorische Rettungsboje stellen, verspricht Müller. Eine Umkleidekabine gebe es am Jagststrand ja schon – im neuen Gemeindeschuppen neben dem Kleintierzüchtervereinsheim. Foto: Gemeinde Jagstzell

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen