Linsen mit Spätzle treffen auf Paracetamol

Lesedauer: 3 Min
 Bei der Präsentation der Ostalbhymne durch die Stumpfes begleitet vom Hüttlinger Musikverein kochte der Saal.
Bei der Präsentation der Ostalbhymne durch die Stumpfes begleitet vom Hüttlinger Musikverein kochte der Saal. (Foto: Thomas Siedler)

„Do bei Dir auf dr Ostalb schlecht mei Herz tief in mir, es verreißt mich gar schier“ – Manne, Benny, Flex und Selle von „Herrn Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle“ treffen bei ihrer Tour durch den Ostalbkreis Gott sei Dank Landsleute. Nicht auszudenken, was ein „Reigschmeckter“ oder gar „a Fischkopf“ am Freitagabend im prall gefüllten Bürgersaal des Hüttlinger Kultur- und Sportzentrums Limeshalle bei der Präsentation der Ost-albhymne überhaupt verstanden hätte.

Vor allem in Hüttlingen, quasi unter Freunden, fühlten sich die „Stumpfes“ sichtlich zu Hause, der Begrüßungsapplaus war begeisternd bis frenetisch, die Liedauswahl selbst für Insider überraschend, die Instrumentenanzahl sowieso und selbst die verzwicktesten Pointen saßen eben bei diesem Heimspiel.

Dass sich dieses Gefühl sogar noch steigern lässt, erfuhren Besucher und Akteure, als plötzlich Robert Wahl, Dirigent des Hüttlinger Musikvereins, mit seinen fast 80 Musikanten in den Saal einmarschierte, um den Stumpfes bei ihrer Präsentation der Ostalbhymne zu assistieren. Da begann der Saal fast zu kochen, die Hüttlinger schmetterten sogar zweistimmig mit und setzten dieser Premiere des 17. Hüttlinger Kleinkunstfrühlings noch eins drauf.

Seit gefühlten hundert Jahren hat sich „Muggagittrma“ Benny in die Herzen der Hüttlinger gespielt, besonders dann, wenn er seinen Kontrabass liebevoll in den Arm zu nehmen versucht, um ihn als Gitarre oder Ukulele zu präsentieren oder er gar als ehemaliger „Dö schewo-Besitzer“ in perfektem Benutzerhandbuchfranzösisch seine Zuhörer überrascht.

Frappierend auch, mit welch einfachen Mitteln die Stumpfes es verstehen, die Zuhörer in den Urwald zu entführen, ihnen Gelüste auf „Lensa mit Spatza“ verschaffen oder ihnen im Ernst weismachen wollen, dass Paracetamol einer der Hauptstädte Südamerikas ist.

Das fast dreistündige Feuerwerk der guten Laune endete mit einer gewaltigen Zugabelitanei, mit tobendem Beifall, der persönlichen Verabschiedung zumindest von den Besuchern der ersten Reihen sowie der Versicherung, sich bald wieder zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen