Hausnamen erinnern an die Vergangenheit

Lesedauer: 2 Min

Beim Pfitzers Michel in Sulzdorf ist das Dorffest gefeiert worden.
Beim Pfitzers Michel in Sulzdorf ist das Dorffest gefeiert worden. (Foto: Volckart)

Was schon bei der Hauptversammlung angekündigt worden war, hat die Dorfgemeinschaft zum Dorffest umgesetzt. Seither prangen an 18 Häusern und Gehöften in Hüttlingers höchstgelegenem Teilort Namenschilder mit den Hausnamen.

Die Hausnamen haben oft mit dem eigentlichen Namen kaum etwas zu tun, sondern beziehen sich auf Eigenheiten, den Beruf der Vorfahren oder deren Herkunft.

So prangt vor dem Wohnhaus des Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Erich Goppelt auf feinstem Kirschholz dessen Hausname Haldenschäfer, weil die Vorfahren im Haldenschafhaus vor den Toren Sulzdorfs wohnten und natürlich Schäfer waren. Das kann man bei Erich Goppelt zumindest bis 1890 zurückverfolgen.

18 Familien haben bisher mitgemacht und Schilder mit ihren Hausnamen aufgestellt. Ob noch weitere hinzukommen, wird sich zeigen. In Sulzdorf allerdings haben vor gut hundert Jahren wohl kaum mehr als 18 Familien gelebt.

Das Dorffest – das unter anderem auch auf dem Grundstück von Pfitzers Michel ausgerichtet worden war – bezeichnete der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft als Erfolg. Am Samstag besuchten am frühen Abend vor allem Familien mit Kindern Sulzdorf. Es wurden Kutschfahrten angeboten, es gab Wurfbuden und Malwettbewerbe. Nach dem Frühschoppen am Sonntag wurde ein Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie ein Vesper angeboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen