Für ein menschenwürdiges Leben der Ärmsten unter den Armen

Lesedauer: 2 Min

Ein vielfältiges „Danke“ erreichte kürzlich das Team um Christel Trach-Riedesser aus Burkina Faso. Dort erhalten die Schüler in
Ein vielfältiges „Danke“ erreichte kürzlich das Team um Christel Trach-Riedesser aus Burkina Faso. Dort erhalten die Schüler in der Kantine ihrer Schule oft die einzige Mahlzeit des Tages. (Foto: Katholische Kirchengemeinde Hüttlingen)

Vor Kurzem haben Christel Trach-Riedesser und ihr Team einen Dankesbrief erhalten, in welchem sich die 12000 Bewohner des Dorfes Godin an ihre Wohltäter im fernen Hüttlingen wenden, die ihre Herzen so weit geöffnet haben. „Wir bekamen durch Sie Reis, Hirse und Öl. Dieses Jahr ist es sehr kritsch wegen des fehlenden Regens, die Ernte war sehr dünn. Durch Ihre Spende konnten 1050 Schüler der Grundschulen in Godin, Libouré und in der zweisprachigen Schule in Godin jeden Mittag in den Kantinen umsonst essen. Für viele von uns ist das oftmals die einzige Mahlzeit am Tag“. Dazu rettet die Hirsebank nahezu 6000 Menschenleben. „Unsere Freude ist groß und wir bedanken uns unendlich“, heißt es in vielen Briefen, obwohl eine Ernte noch nicht gesichert ist. Das wird sich erst im Juli oder August erweisen.

Auch die Spenden unserer Leser sind damit gemeint, die es schätzen, dass jeder gespendete Cent dort ankommt, wo er genbraucht wird.

Ihre Spenden können sie auf das Konto der katholischen Kirchengemeinde Hüttlingen – Stichwort Burkina Faso - bei der KSK Ostalb, BIC: OASPDE6AXXX und IBAN: DE 4161 4500 5001 1021 5400 überweisen. Auf Wunsch gibt es bei Beträgen über 200 Euro eine Spendenbescheinigung. Beim Finanzamt genügt aber auch die Überweisungsquittung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen