Edeka-Markt bleibt nach Brand geschlossen

Lesedauer: 3 Min
Der Hüttlinger Edekamarkt an der Straubenmühle ist nach dem Schwelbrand Ende vergangener Woche geschlossen. Lediglich der Geträn
Der Hüttlinger Edekamarkt an der Straubenmühle ist nach dem Schwelbrand Ende vergangener Woche geschlossen. Lediglich der Getränkemarkt (im Hintergrund) ist noch geöffnet. (Foto: Dieter Volckart)
Dieter Volckart

Nach einem Schwelbrand in der Käsetheke bleibt der Edeka-Markt in der Straubenmühle in Hüttlingen geschlossen. Der Neubau des gesamten Komplexes samt Parkplatz war schon zuvor geplant. Der Getränkemarkt bleibt vorerst geöffnet.

Bis Ende vergangener Woche war Hüttlingen mit seinen über 6.000 Einwohnern in der glücklichen Lage, drei Supermärkte anbieten zu können. Durch einen Schwelbrand in der Käsetheke des Edekamarktes in der Straubenmühle sind es jetzt nur noch zwei und dementsprechend groß ist der Andrang in den übrigen beiden Märkten.

Was ist passiert?

Nach dem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung sind die Waren in den Regalen und Theken stark in Mitleidenschaft gezogen, verraucht, beziehungsweise verrußt und somit nicht mehr zu verkaufen. Marktleiter Stefan Vaas und seine verbliebene Mannschaft machen gerade Inventur. Eine Fremdfirma ist gerade dabei, den Markt auszuräumen und die Waren zu entsorgen. Danach wird im Markt eine Grundreinigung vorgenommen. Inzwischen haben auch Versicherungsvertreter, Sachverständige und Gutachter weitgehend ihre Arbeit erledigt. Der Getränkemarkt bleibt vorerst noch geöffnet.

Es gibt schon ein Baugesuch

Wie bekannt, gibt es von Edeka Südwest seit Monaten ein Baugesuch, welches schon den Gemeinderat passiert hat. Demzufolge soll der gesamte Komplex einschließlich Getränkemarkt nach 20jährigem Betrieb komplett abgerissen und neu gebaut werden. Wegen der Hochwassergefahr - der Markt liegt direkt am Kocher - soll das neue Gebäude mehr als einen Meter höher gelegt, sowie Zufahrt und Parkplätze neu konzipiert werden. Die Mitarbeiter wurden teilweise in Urlaub geschickt oder auf die beiden ebenfalls von Michael Miller betriebenen Edekamärkte in der Hüttlinger Kocherstraße und in Aalen-Hofherrnweiler verteilt worden. Miller hat den Markt Straubenmühe erst vor Kurzem übernommen.

Entscheidung in naher Zukunft

Wenn über das Baugesuch auch von der Kreisbaumeisterstelle endgültig entschieden ist, soll „in naher Zukunft“ mit dem Neubau begonnen werden. Ein Termin steht noch nicht fest. Diese Entscheidung liegt bei der Gesellschaft Edeka Südwest.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen