Brunnen und Waisenhäuser für Burkina Faso

Lesedauer: 2 Min
Holger Kreuttner, Christel Trach-Riedesser, Gabriele Frank und Jan Hetzel (von links) bei der Spendenübergabe vor der Katholisch
Holger Kreuttner, Christel Trach-Riedesser, Gabriele Frank und Jan Hetzel (von links) bei der Spendenübergabe vor der Katholischen Kirche in Hüttlingen. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Bereits seit 38 Jahren setzt sich die Hüttlinger Burkina Faso-Hilfe rund um deren Gründerin Christel Trach-Riedesser für bedürftige Menschen in dem bitterarmen westafrikanischen Land ein. 35 Brunnen mit den zugehörigen Pumpen konnten in dieser Zeit angelegt und zwei Waisenhäuser gebaut werden.

Zahlreiche Kinderpatenschaften wurden übernommen, aktuell bestehen rund 270 dieser Patenschaften. Unterstützt werden die Helfer in Hüttlingen durch die Katholischen Kirchengemeinden Hüttlingen und Wasseralfingen und seit langem auch durch die Kreissparkasse Ostalb.

Die letzte Sammelaktion mit einem Spendenkässchen in der Hüttlinger Sparkassenfiliale hat über 450 Euro erbracht, die durch die Sparkasse aufgerundet wurden.

Den Gesamtbetrag von 800 Euro haben nun Kundenberater Jan Hetzel und Sparkassen-Pressesprecher Holger Kreuttner an die beiden Vertreterinnen der Burkina Faso-Hilfe, Christel Trach-Riedesser und Gabriele Frank, übergeben: „Wir danken allen Spendern und freuen uns, dass mit dieser Spende noch fehlendes Mobiliar für den Kindergarten in Lèna angeschafft werden kann, damit die Kinder dort einen besseren Start ins Leben haben. Ganz wichtig ist dabei, dass jede Spende eins zu eins in Burkina Faso ankommt.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen