Alemannenschule informiert zum Medienentwicklungsplan

Lesedauer: 3 Min
 Das Hüttlinger IT-Unternehmen Plan B gehört zu den Bildungspartnern der Alemannenschule und war auch beim Infotag im Bürgersaal
Das Hüttlinger IT-Unternehmen Plan B gehört zu den Bildungspartnern der Alemannenschule und war auch beim Infotag im Bürgersaal mit einem Stand vertreten. (Foto: Dieter Volckart)
vo

Medienkompetenz ist in aller Munde und die Hüttlinger Alemannenschule ist hier schon sehr weit. Das wurde bei dem sehr gut besuchten Infotag im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle deutlich. Nicht nur Eltern und Lehrer, sondern auch die Bildungspartner, der Förderverein und die Gemeindeverwaltung nutzten die Gelegenheit, Einblicke in die Medienkompetenz der Schule zu erhalten.

Schulleiter Ralf Meiser stellte in seiner Begrüßung fest, dass Digitales schon längst den Alltag bestimme. Selbst die Politik habe sich eingeschaltet und im Lehrerkollegium habe am Nachmittag die Medienkompetenz bei einer Fortbildung im Vordergrund gestanden.

Hüttlingen investiert zehn Millionen Euro in die Schule

„Ich bin ein Fan der Gemeinschaftsschule“ bekannte die stellvertretende Bürgermeisterin Heidi Borbély bei ihrem Grußwort. Die Gemeinde sei bestrebt, für eine funktionierende Schule zu sorgen in engem Kontakt mit den Eltern, den Lehrern, den jetzt 485 Schülern und dem Förderverein. Borbély lobte das große Engagement der jetzt fast 50 Lehrer. Die Kommune habe mit dem mehr als vier Millionen teuren Neubau das ihre getan und werde noch weitere sechs Millionen für die energetische Sanierung des Schulgebäudes in die Hand nehmen. Der Digitalpakt wurde zusammen mit dem Team um Professor Silke Ladel von der Gmünder Pädagogischen Hochschule auf rund 300 000 Euro veranschlagt.

Schule erhält I-Pads Spende

Meiser stellte den mit Ladel aufgestellten Medienentwicklungsplan vor. Der beginnt im Primarbereich und wird zudem noch von der Uni Potsdam und einer weiteren australischen Hochschule unterstützt. Die Alemannenschule erhielt an diesem Abend einen von der Akademie für innovative Bildung in Heilbronn und deren Geschäftsführerin Tatjana Linke gesponserten Klassensatz IPads. Die Schule verfügt bereits über Touchboards, Dokumentierkameras und eine umfassende Vernetzung. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts hat Ladel mit ihrem Team übernommen. In einem kleinen Vortrag informierte sie über Algorithmen im Alltag, welche etwa bei Vorstellungsgesprächen oder Betriebsbesichtigungen eine gewichtige Rolle spielen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen