33. Spieltag: FCH zu Gast in Darmstadt

33. Spieltag: FCH zu Gast in Darmstadt
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
33. Spieltag: FCH zu Gast in Darmstadt (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Seit Mittwoch befindet sich der 1. FC Heidenheim, wie alle anderen Profivereine auch, im sogenannten Quarantäne-Trainingslager im Schlosshotel in Heidenheim.

Seit Mittwoch befindet sich der 1. FC Heidenheim, wie alle anderen Profivereine auch, im sogenannten Quarantäne-Trainingslager im Schlosshotel in Heidenheim. Die Mannschaft und das ganze Betreuerteam sind bis nach dem letzten Spieltag isoliert. Es gibt also viel gemeinsame Zeit um sich auf das Gastspiel in Darmstadt vorzubereiten. Viel Zeit, die der FCH aber eventuell gar nicht braucht. Denn genau wie beim Gegner aus Darmstadt geht es bei den Heidenheimern quasi um nichts mehr. Während Trainer Frank Schmidt Platz sechs in der Tabelle halten will, wünscht sich der ein oder andere FCH-Anhänger sicher auch noch zwei Abschiedsspiele für Vereinslegende und Kapitän Marc Schnatterer. Die Darmstädter hingegen wollen ihren Lauf mit 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen fortsetzen und vielleicht ihrem Toptorjäger Serdar Dursun noch zur Torjägerkanone in der 2. Bundesliga verhelfen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 An vielen Stellen im Biberacher Stadtgebiet, wie hier im Erlenweg, kam es zu Überflutungen.

Schweres Unwetter trifft Biberach - Feuerwehr spricht von „katastrophaler Lage“

Ein schweres Unwetter mit Starkregen und Hagel hat am späten Mittwochabend im gesamten Landkreis Biberach und vor allem im Bereich der Kreisstadt Biberach selbst für Überschwemmungen und Schäden in bislang nicht bezifferbarer Höhe gesorgt.

Zwischen 21 Uhr am Dienstag und 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen gingen in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach rund 1500 Notrufe ein.

Der Biberacher Feuerwehrkommandant Florian Retsch sprach am frühen Donnerstagmorgen von einer „absolut katastrophalen Lage“.

Kurzes, aber heftiges Unwetter zieht über den Bodenseekreis

Ein kurzes, aber heftiges Unwetter ist am Mittwochabend über den Bodenseekreis hinweg gefegt. Auf mehreren Straßen in Friedrichshafen konnten die Dohlen das Wasser nicht mehr aufnehmen. Autos fuhren stellenweise durch wadentief stehende Miniaturteiche.

So mancher Fahrer hielt am Straßenrand, weil die Scheibenwischer des Regenwassers nicht mehr Herr wurden. Nach zehn Minuten war der heftige Guss jedoch vorüber.

In Stadel bei Markdorf stürzte ein Baum neben der B33 um und versperrte die Fahrbahn in Richtung Ravensburg.

Erneut schwere Unwetter: Diese Regionen sind betroffen

Schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel sind am Mittwochabend über den Südwesten gezogen und haben für überflutete Straßen und umgestürzte Bäume gesorgt. Besonders betroffen waren laut Polizei mehrere Regionen im Süden Stuttgarts. In Tübingen lief das Kreisimpfzentrum mit Wasser voll - es mussten deshalb Impftermine abgesagt werden.

Im Zollernalbkreis, im Kreis Esslingen und in den Kreisen Tübingen und Reutlingen waren am Abend Hunderte Einsatzkräfte dabei, Keller auszupumpen und umgestürzte Bäume zu sichern, wie ein Sprecher des ...