Polizei nimmt mutmaßlichen Dealer fest

Lesedauer: 2 Min

Schlussendlich floh der 22-Jährige in die falsche Richtung. Er lief den Beamten geradewegs in die Arme.
Schlussendlich floh der 22-Jährige in die falsche Richtung. Er lief den Beamten geradewegs in die Arme. (Foto: dpa)
Aalener Nachrichten

Die Polizei hat am Dienstag einen mutmaßlichen Drogendealer in Heidenheim festgenommen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung am Donnerstagnachmittag. Der Mann befindet sich demnach in einer Justizvollzugsanstalt.

Nach bisherigen Ermittlungen der Behörden verkaufte der 22-Jährige am Dienstag einer 17-jährigen Drogen, so die Polizei. Weil sich deren Gesundheitszustand nach dem Konsum verschlechterte, alarmierten die Begleiter der jungen Frau den Notarzt und einen Krankenwagen. Die Rettungskräfte brachten das Mädchen dann in eine Klinik.

Weil die Freunde der 17-Jährigen den Verdacht hatten, dass es sich bei den verkauften Drogen um sehr gefährliche Substanzen handeln könnte, wollten sie den Dealer zur Rede stellen. Dieser flüchtete daraufhin zum Polizeirevier Heidenheim. Dort wurden Beamte auf die Personengruppe aufmerksam. Die Polizisten nahmen sofort die Ermittlungen auf und machten den 22-Jährigen dingfest, wobei sie feststellten, dass dieser eine Vielzahl von Ecstasy-Tabletten dabei hatte.

Noch am selben Abend durchsuchten Polizisten mit einem richterlichen Beschluss die Wohnung des Mannes in Schwäbisch Gmünd. Auch dort fanden die Ermittler Ecstasy-Tabletten. Die Drogen wurden von den Beamten sichergestellt. Der Beschuldigte wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen Haftbefehl.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen