Opernfestspiele Heidenheim setzen auf Klappstuhlkonzerte

Lesedauer: 3 Min
In lockerer Atmosphäre wird während der Heidenheimer Festspielzeit 2020 an vier Sonntagen wieder gebruncht und gejazzt.
In lockerer Atmosphäre wird während der Heidenheimer Festspielzeit 2020 an vier Sonntagen wieder gebruncht und gejazzt. (Foto: Oliver Vogel)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Bei den Opernfestspielen Heidenheim (OH!) setzen die Organisatoren in diesem Jahr auf Klappstuhlkonzerte unter freiem Himmel. Das alternative Angebot kommt an. Am vergangenen Wochenende waren alle drei Veranstaltungen restlos ausverkauft. Am kommenden Wochenende stehen die nächsten Klappstuhlkonzerte auf dem Programm.

Am Samstag, 11. Juli, bittet ein Streichquintett der OH! mit Marijn Simons (Violine 1), Matthias Bruns (Violine 2), Christina Kerscher (Viola), Florian Arnicans (Cello), Teresa Weiler (Kontrabass) um 18 und 19.30 Uhr zu einer Schloss-Serenade in den Rittersaal von Schloss Hellenstein. Die fünf Musiker, die auftreten werden, sind allesamt Mitglieder der Cappella Aquileia – einem großen Ensemble, das seit seiner Gründung im Jahr 2011 als „besonderes Orchester“ für das künstlerische Renommee der Opernfestspiele Heidenheim steht. Spitzenmusikerinnen und -musiker aus ganz Deutschland wirken hier mit.

Das Streichquintett, das am Samstag antreten wird, hat für den Abend ein gemischtes Programm einstudiert: Hauptwerk der Serenade ist das populäre Streichquintett op. 77 in G-Dur von Antonín Dvorák. Dem beschwingten Klassik-Teil folgt dann ein nicht minder beschwingter Abschluss der Serenaden mit Ragtimes und Jazznummern unter anderem von Cole Porter.

Die Fortsetzung folgt am Sonntag, 12. Juli. Dann gibt es auf Schloss Hellenstein noch ein Jazzfrühstück mit dem Sandi Kuhn Quartett. Beginn ist um 11 Uhr im Brunnengarten. Als festes Quartett haben Alexander Kuhn (Saxofon), Axel Pape (Schlagzeug), Volker Engelberth (Piano) und Jens Loh (Bass) bereits eine Vielzahl von Konzerten absolviert und bilden eine gewachsene Einheit.

Für die Schloss-Serenaden und das Jazzfrühstück sind Restkarten zum Einheitspreis von sieben Euro (ermäßigt fünf Euro) unter www.opernfestspiele.de erhältlich.Bei Regen finden die Serenaden und das Jazzfrühstück im Großen Foyer des Festspielhauses CCH statt. Auskunft gibt das Wettertelefon, Telefon 07321 / 327 4220.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade