Legales Glücksspiel vor dem Rathaus

Lesedauer: 3 Min
„Nonnenpoker“: In einem Kloster ist nichts mehr so, wie es einmal war. Die Nonnen vertreiben sich die Zeit mit Pokern,
„Nonnenpoker“: In einem Kloster ist nichts mehr so, wie es einmal war. Die Nonnen vertreiben sich die Zeit mit Pokern, (Foto: Rudi Weber)
Aalener Nachrichten

Die Aufführungen finden jeweils um 20.30 Uhr statt. Termine: 21. und 22. Juni, 26. und 27. Juli, 2., 3., 9. und 10. August. An den Sonntagen 30. Juni, 7., 14. Juli und 21. Juli beginnen die Aufführungen schon um 18 Uhr Karten: Heidenheimer Volksbank, Filiale Königsbronn, Telefon 07328 / 9600781. Infos: www.theater-koenigsbronn.de.

Legales Glücksspiel und Geisterstunde vor dem Königsbronner Rathaus? Die Freilichtbühne Königsbronn zeigt im Sommer zwei Stück: „Nonnenpoker“ und „Das kleine Gespenst“.

Keine Angst. In Königsbronn geht weiterhin alles seinen geordneten Gang. Aber die Zuschauer können sich auf einen turbulenten Theatersommer freuen.

Eine große Herausforderung war für die Freilichtbühne diesmal wieder der Bühnenbau. Es musste alles so gebaut werden, dass sich die Kulisse nach jeder Aufführung auf dem Rathausvorplatz wieder schnell abbauen lassen. Und das Bühnenbild muss für das Erwachsenenstück „Nonnenpoker“, das in einem Kloster mit Küche, Klostergarten, Keller und Kreuzgang spielt, und für das Familienstück „Das kleine Gespenst“, das im Städtchen Eulenberg und auf dem Schloss stattfindet, passen.

Die Freilichtsaison startet mit „Nonnenpoker“ am Freitag, 21. Juni, um 20.30 Uhr. Insgesamt wird das Stück zwölf Mal gespielt. „Nonnenpoker“ spielt im Kloster. Hier ist nichts mehr so, wie es einmal war. Keine Kirchgänger mehr und das Kloster fällt fast auseinander. Auch die verbliebenen Nonnen wissen langsam nicht mehr, was sie noch machen sollen und vertreiben sich den Tag mit Pokern um Oblaten oder überlegen, wie man das Unternehmen Kloster wieder in Schwung bringen könnte. Allerdings nur, solange Oberschwester Lucretia nicht in der Nähe ist, die ein strenges Regime führt, ganz nach dem von Schwester Agathe unterstütztem Motto: Früher war alles besser! So lebt es sich ganz bescheiden, bis eines Tages zwei windige Gestalten auftauchen, die eine ziemlich große Klappe und einen dicken Koffer voller Geld dabeihaben. Nun geht es plötzlich um alles oder nichts. Pokern ums große Geld, Sein oder Schein und andere Geheimnisse, die an den Tag kommen. Und keiner weiß wo das enden wird.

Die Aufführungen finden jeweils um 20.30 Uhr statt. Termine: 21. und 22. Juni, 26. und 27. Juli, 2., 3., 9. und 10. August. An den Sonntagen 30. Juni, 7., 14. Juli und 21. Juli beginnen die Aufführungen schon um 18 Uhr Karten: Heidenheimer Volksbank, Filiale Königsbronn, Telefon 07328 / 9600781. Infos: www.theater-koenigsbronn.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen