Landtag fördert Opernfestspiele

Lesedauer: 3 Min
 Projektleiterin Laura Nebl (links) bei der Preisverleihung.
Projektleiterin Laura Nebl (links) bei der Preisverleihung. (Foto: OH)
Aalener Nachrichten

Die Arbeit der Opernfestspiele Heidenheim im Bereich Vermittlung und Junge Formate hat neben dem bundesweit renommierten Mixed-Up-Preis 2019 und einer Förderung durch die Baden-Württemberg-Stiftung vor wenigen Wochen eine weitere landesweit wichtige Anerkennung erhalten. Auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion hat der Landtag für das Format Junge Oper der kommenden Festspiele zusätzliche Mittel von 25 000 Euro bewilligt.

Festspieldirektor Marcus Bosch sieht den Weg der Festspiele in Sachen Junge Oper und Musikwerkstatt OH! bestätigt: „Dass die Junge Oper und die dazugehörigen Vermittlungs-Formate mit dieser zusätzlichen Zuwendung nicht nur regional, sondern auch landesweit Wertschätzung erfahren, ist ein wichtiges Signal.“

Die Junge Oper hat sich inzwischen neben den großen Opernproduktionen im Rittersaal und im Festspielhaus zu einer tragenden Säule der international ausgerichteten Opernfestspiele Heidenheim entwickelt. Die dritte jährliche Opernproduktion wird begleitet von einem vielfältigen Angebot der Musikwerkstatt OH! für Kinder, das Workshops, Schulbesuche, Projekte und kreative Formate mit eigenen Aufführungen der Kinder beinhaltet. Mehr als 4000 Kinder haben die Junge Oper im Opernzelt im Heidenheimer Brenzpark und die Begleitprogramme der Musikwerkstatt OH! im letzten Sommer besucht.

Die Junge Oper finanziert sich aus dem Budget der Opernfestspiele. Die Arbeit der Musikwerkstatt OH! wurde vier Jahre lang im Rahmen des Programms Trafo – Modelle für Kultur im Wandel der Kulturstiftung des Bundes und der Landesministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gefördert.

Nach dem Auslaufen dieser Aufbau-Förderung in diesem Jahr werden die Mittel für die Musikwerkstatt zunächst von den Opernfestspielen aus anderen einschlägigen Projektförderprogrammen akquiriert. Die nun beschlossene einmalige Unterstützung durch den Landtag sichert die Arbeit der Jungen Oper und ihrer Vermittlungsformate für den kommenden Festspielsommer mit ab.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen