Geoparkwochen im Kreis Heidenheim

Lesedauer: 2 Min
 Die Schwäbische Alb ist eine einzigartige Landschaft. Die Geoparkwochen im Kreis Heidenheim wollen dies auf vielfältige Weise b
Die Schwäbische Alb ist eine einzigartige Landschaft. Die Geoparkwochen im Kreis Heidenheim wollen dies auf vielfältige Weise bewusst machen. (Foto: Landratsamt Heidenheim/Heiko Grandel)
Aalener Nachrichten

Zum zweiten Mal finden in der Heidenheimer Brenzregion die Wochen der Europäischen Geoparks statt. Als Geoparks werden Landschaften ausgezeichnet, die über ein besonderes geologisches, archäologisches oder kulturhistorisches Erbe verfügen. Seit 2015 ist der Geopark Schwäbische Alb als Unesco Global Geopark ausgezeichnet.

In der Heidenheimer Brenzregion werden während der Geoparkwochen von Ende Mai bis Ende Juni viele Sonderveranstaltungen unter dem Motto „Zeitreise“ angeboten.

Den Auftakt bildet am Donnerstag, 30. Mai (Christi Himmelfahrt), die Einweihung des Flammofengebäudes in Königsbronn. Thementage wie der Welterbetag im Lonetal oder der Schlosserlebnistag auf Schloss Brenz durchziehen die Aktionswochen. Von Führungen durch Heidenheim, auf der Gerstetter Alb, durch die Kaltenburg oder speziellen Familienführungen bis hin zu Workshops wie Bogenschießen für Kinder ist im gesamten Landkreis Heidenheim viel geboten.

Großer Abschluss der Geoparkwochen ist der Brenz-Erlebnistag am Sonntag, 23. Juni. An verschiedenen Brenz-Erlebnis- und Lernorten vom Ursprung bis zur Mündung in die Donau werden Aktionen angeboten. Der Tag endet mit einem Open Air Konzert der Stuttgarter Saloniker auf einem Floß im Brenzpark Heidenheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen