Fahrer schleudert gegen LKW-Heck und stirbt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung
Digitalredakteurin

Tragische Folgen hatte ein Verkehrsunfall, welcher sich am späten Samstagnachmittag auf der A7 bei Heidenheim ereignet hat.

Ein 47-jähriger Lastwagenfahrer hatte mit seinem Sattelzug eine Reifenpanne zwischen den Autobahn-Anschlussstellen Heidenheim und Giengen/Herbrechtingen. Der Lkw-Fahrer stellte das Pannenfahrzeug vorschriftsmäßig abgesichert auf dem Standstreifen ab und wollte sich gerade ans Werk machen, um den defekten Reifen zu wechseln. Ein 41-jähriger VW-Fahrer war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in Fahrtrichtung Süden auf der A7 unterwegs und befuhr den rechten Fahrstreifen.

Kontrolle verloren und ins Schleudern geraten

Aus noch unklarer Ursache verlor der 41-Jährige die Kontrolle über seinen VW und geriet auf den Standstreifen. Der VW schleuderte mit der rechten Fahrzeugseite voran in das Heck des Pannen-Lkw. Dabei zog sich der 41-jährige Mann, welcher sich alleine im Auto befand, schwerste Verletzungen zu. Er starb noch an der Unfallstelle. 

Der Lkw-Lenker kam mit dem Schrecken davon, erlitt jedoch durch die Eindrücke des Geschehens einen Schock.

Behinderungen auf der A7 bis in den Abend

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in geschätzter Höhe von gut 25.000 Euro. Durch die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Süden zu leichteren Verkehrsbehinderungen. Ab 21.30 Uhr konnte der Verkehr wieder ungehindert passieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen