Zehn Meter über dem Tal schweben

Lesedauer: 2 Min
 Gut gesichert: Zehn Meter über dem Boden konnte man beim Flying Fox schweben dank der stabilen Konstruktion des Bergwacht-Teams
Gut gesichert: Zehn Meter über dem Boden konnte man beim Flying Fox schweben dank der stabilen Konstruktion des Bergwacht-Teams um Thomas Pöpperl. (Foto: Bergwacht Aalen)
Aalener Nachrichten

Bei den Essinger Waldtagen haben die Bergwachten aus Aalen und Schwäbisch Gmünd einen Teil ihrer Möglichkeiten demonstriert. Die Waldtage fanden in Zusammenarbeit mit Forst BW und der Landjugend Essingen statt.

Viele Besucher waren überrascht, dass es hier eine Bergwacht überhaupt gibt und was diese hier tut. So konnten Matthias Bau, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, der Leiter der Bereitschaft Aalen, Florian Funk, und der Bereitschaftsleiter aus Schwäbisch Gmünd, Ulf Blessing, in vielen Einzelgesprächen die Aufgaben der Begwacht im Winter und Sommer näher erklären. Das reicht, wie jüngst bei einer Katzenrettung in Aalen erfolgreich geschehen, von der Rettung aus einem Baum über Hilfe für verunfallte Gleitschirmflieger und für verunglückte Mountainbiker bis hin zu den Kletterfelsen rund um den Rosenstein. Eine gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Rettungsdiensten ist dabei stets notwendig.

Eine ganz andere Perspektive

Für viele Besucher war der aufgebaute Flying Fox der Höhepunkt der ganzen Veranstaltung: 80 Meter lang zehn Meter über dem Tal. Für die beiden Bergwachtbereitschaften war dies eine gute Übung für die gemeinsame Zusammenarbeit im Ernstfall. Über ein zehn Meter hohes Gerüst gelangten die Besucher, gesichert mit Gurt und Helm, auf den Startpunkt im Tal hinter der Essinger Fischzucht. So konnten sie eine ganz andere Perspektive genießen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen